Durchgängige Sprachbildung

Durchgängige Sprachbildung ist ein Gesamtkonzept zur sprachlichen Bildung, das Kindern und Jugendlichen dazu verhilft, die Alltags- und die Bildungssprache situationsbedingt anzuwenden. Dabei wird Bildungssprache auf den einzelnen Stufen der Bildungsbiographie schrittweise entwickelt und ausgebaut.

1. Regionale Arbeitsgemeinschaft (AG) für benannte "AnsprechpartnerInnen für Durchgängige Sprachbildung (ASP)" für die Primarstufe und Sekundarstufen I und II

Im Anschluss an den letzten gemeinsamen Fortbildungstag am 27. Juni 2018 bekundeten die Teilnehmenden ihr Interesse an der Einrichtung einer Arbeitsgemeinschaft zur Vertiefung und Erarbeitung fachbezogener Inhalte im Bereich der Sprachsensiblen Schulentwicklung. Diese AG dient zur Unterstützung ihrer Arbeit als ASP und bietet ihnen die Gelegenheit für einen gemeinsamen Austausch.

Inhaltlich anknüpfend an unsere letzte Veranstaltung erfolgt eine erste Bestandsaufnahme mit Blick auf die eigenen Systeme der AnsprechpartnerInnen. Als Diskussionsgrundlage bringen die TeilnehmerInnen die von ihnen verwendeten Materialien mit. Weitere Vorlagen werden für sie zur eigenen Nutzung bereitgestellt.

Einladungen zu den nächsten AG-Treffen werden den AG-TeilnehmerInnen zeitnah zugesandt.

Bildungsbüro
Cordula Wischerhoff
Tel.: 05241/85-1546
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Kommunales Integrationszentrum
Anja Kottmann
Tel: 05241/85-1545
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Regionale Anschlussveranstaltung zur Durchgängigen Sprachbildung

27.06.2018
Auch unsere Anschlussveranstaltung im Rahmen der Durchgängigen Sprachbildung stieß erneut auf großes Interesse. Die 29 benannten Ansprechpartner/Innen der Durchgängigen Sprachbildung, als Vertreter ihrer jeweiligen Schulform, fanden sich zur ganztägigen Veranstaltung im Kreishaus Wiedenbrück ein. Die Veranstaltung wurde von Frau Kottmann vom Kommunalen Integrationszentrum Kreis Gütersloh und Frau Wischerhoff vom Bildungsbüro Kreis Gütersloh konzipiert und durchgeführt.  

Während es in der ersten Orientierungsveranstaltung inhaltlich eher um die Aufgabenfelder eines ASP´s ging und wir die Unterstützungsbedarfe erhoben, stand dieser 2. Ganztag unter dem Motto: Aus der Praxis für die Praxis, sprachsensible Unterrichtsgestaltung als Motor der Schulentwicklung.

Drei Schulen bekamen die Gelegenheit, ihre Stationen auf dem Weg zur Sprachsensiblen Schulentwicklung vorzustellen:

  • die Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück
  • die Löwenzahnschule Harsewinkel
  • das Carl-Miele-Berufskolleg Gütersloh

Nach einer kurzen Inputphase startete Frau Höppner mit ihrer Präsentation "Unser Weg der sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung im Schulalltag an der Städt. Gesamtschule Rheda-Wiedenbrück". Sie führte zu Beginn ein kleines Experiment durch und versetzte die TN hautnah in die Lage als Lerner zu erleben, was es bedeutet, sich unsicher in einer anderen Sprache zu fühlen und auf sprachliche Hilfen angewiesen zu sein.

Ihre Schule nahm an dem Projekt "Sprachsensible Schulentwicklung" teil. Hier entstanden bereits beispielhafte Vorhaben, die von den TN mit großem Interesse aufgenommen wurden.

Im Anschluss stellten Frau Jürgens und Frau Dirkes von der Löwenzahnschule Harsewinkel sehr anschaulich ihren Prozess auf dem Weg zur Sprachsensiblen Schulentwicklung vor. Ihre Präsentation gab Einblicke in die Organisation wie die Einrichtung von Fördergruppen, der Stundenplangestaltung, der personalen Veränderungen und der Materialausstattung. Besonders hervorzuheben ist hier der Kollegiale Hospitationszirkel und die Kollegiale Fallberatung, die zur Unterstützung für das Kollegium eingerichtet wurden.

Als dritte Schule stellten Frau Krause und Frau Säuberlich "Durchgängige Sprachbildung am CMB, Annäherung an das Thema und erste Schritte" am Carl-Miele Berufskolleg vor. Nach einer ersten schulinternen Fortbildung während eines pädagogischen Tages wurde das Kollegium sensibilisiert und hat sich auf den Weg gemacht. Einige Praxisbeispiele aus verschiedenen Bildungsgängen verdeutlichten die Umsetzung von Kriterien des Sprachsensiblen Fachunterrichts. Jetzt wird ein Projektplan zur Durchgängigen Sprachbildung mit den nächsten Schritten für das Schuljahr 2018/19 entwickelt.

Anschließend erhielten die TN die Gelegenheit sich an den drei Stehtischen Ihrer Schulform zuzuordnen und den Referentinnen gezielt Fragen zu stellen.

Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die Referentinnen für Ihre Bereitschaft und Offenheit!

Am Nachmittag konnten die TN ihre persönlichen Eindrücke im Austausch strukturieren und den Wissenstransfer in ihr System vorbereiten. Ein Instrument zur Planung weiterer Schritte rundete die Veranstaltung ab.

Die vielen positiven Rückmeldungen am Ende der Veranstaltung bestätigten uns: Auch im kommenden Schuljahr werden wir nah an den Bedürfnissen der ASP´s Veranstaltungen planen und einen ersten Arbeitskreis zu ausgewählten Themen rund um Durchgängige Sprachbildung im Rahmen der Schulentwicklung einrichten.

Bei Rückfragen stehen Ihnen das Bildungsbüro und das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Gütersloh gerne zur Verfügung.

Bildungsbüro
Cordula Wischerhoff
Tel.: 05241/85-1546
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Kommunales Integrationszentrum
Anja Kottmann
Tel: 05241/85-1545
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Erste Orientierungsveranstaltung zur Durchgängigen Sprachbildung

Bild: © Kreis Gütersloh

22.02.2018 - Regionale Orientierungsveranstaltung für benannte oder interessierte "AnsprechpartnerInnen für Durchgängige Sprachbildung (ASP)" für die Primarstufe und für die Sekundarstufe I und II 

Auf großes Interesse stieß die erste schulformübergreifende Veranstaltung zur Orientierung im Bereich der Rolle und Aufgaben einer Ansprechpartnerin und eines Ansprechpartners für Durchgängige Sprachbildung.

Mehr als 60 Lehrerinnen und Lehrer waren am 22. Februar 2018 der Einladung des Bildungsbüros (BB) und des Kommunalen Integrationszentrums (KI) ins Kreishaus Gütersloh gefolgt.

Ziel dieser Auftaktveranstaltung war, mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den Begriff "Durchgängige Sprachbildung" zu klären und ein gemeinsames Verständnis herzustellen. Darüber hinaus bot die Veranstaltung Zeit, sich insbesondere mit den vielfältigen Arbeitsschwerpunkten und Aufgaben eines ASP`s auseinander zu setzen und gemeinsam in den Austausch zu treten.
In dieser Phase konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Bereiche benennen und Bedarfe anmelden, bei denen sie sich für ihre Aufgaben vor Ort Unterstützung wünschen.

Die Auswertung der Ideen und Vorschläge der Lehrer und Lehrerinnen durch die Referentinnen Frau Kottmann und Frau Wischerhoff wird die Grundlage bilden, um Anschlussveranstaltungen zu planen, die dann passgenau konzipiert, entwickelt und anschließend angeboten werden. Das Bildungsbüro und das Kommunale Integrationszentrum kooperieren mit dem Kompetenzteam Gütersloh. Somit ergibt sich die Möglichkeit auch aus diesem Bereich Moderatorinnen und Moderatoren einzubinden.

Themenorientierte Unterstützungsangebote:

• Rolle und Aufgaben eines ASP's
• Sprachsensibler Fachunterricht (Scaffolding, Planung einer Unterrichtseinheit)
• Sprachförderung als Schulentwicklungsprozess
• Materialvorstellung zur "Durchgängigen Sprachbildung"
• Teamstrukturen erkennen und nutzen
• Informationswege und Wissensvermittlung

Die ersten Veranstaltungen werden voraussichtlich Ende Mai 2018 stattfinden.
Bei Rückfragen stehen Ihnen das Bildungsbüro und das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Gütersloh gerne zur Verfügung. 

Bild: © Kreis Gütersloh

Ihre Ansprechpartnerinnen:
Bildungsbüro
Cordula Wischerhoff
Tel: 05241/85-1546
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Kommunales Integrationszentrum
Anja Kottmann
Tel: 05241/85-1545
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik



Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.