KOMM AN NRW - Projekte im Kreis Gütersloh

An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne verschiedene KOMM AN NRW-Projekte im Kreis Gütersloh vorstellen:


Ankommenstreffpunkt AWO (AWO Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe e.V.)

Logo AWO OWL
Logo AWO OWL

Der AWO Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe e.V. freut sich über einen Ankommenstreffpunkt, um Informationsveranstaltungen und Gruppenangebote in einem neu ausgestatteten Gruppenraum durchführen zu können. Die dort angebotenen Veranstaltungen verfolgen das Ziel, geflüchteten und neuzugewanderten Menschen nützliche (rechtliche) Informationen zu vermitteln und sie zu stärken, um so die Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe zu erhöhen. Außerdem wird aus den Fördermitteln ein Workshop  teilfinanziert, der ehrenamtlich Tätigen konkrete und praxisorientierte Unterstützung im Umgang mit rechter Hetze und rassistischen Äußerungen bietet.

Projektzeitraum: November 2018 bis Dezember 2018

nach oben



Öffentlichkeitsarbeit (Deutsch-Türkische Kontaktgruppe Rietberg e.V.)

Logo der Deutsch-Türkischen Kontaktgruppe
Logo der Deutsch-Türkischen Kontaktgruppe

Die Deutsch-Türkische Kontaktgruppe hat durch die "KOMM AN NRW 2018" Förderung eine Plattform für geflüchtete Menschen sowie ehrenamtlich engagierte Unterstützer geschaffen. Im Fokus steht die bessere Bekanntmachung verschiedener Angebote von spontanen Hilfeleistungen für Geflüchtete bis zu geplanten Aktivitäten mit Geflüchteten in der Rietberger Stadtgesellschaft. 

Projektzeitraum: Januar 2018 bis Dezember 2018

nach oben










Kinderbetreuung zum Sprachkurs für Frauen / Ehrenamtliche Begleitung (Gemeinde Steinhagen)

Logo der Gemeinde Steinhagen
Logo der Gemeinde Steinhagen

Mit Unterstützung der Fördermittel "KOMM AN NRW 2018" bietet die Gemeinde Steinhagen eine Kinderbetreuung für neuzugewanderte Kinder während die Mütter an einem Sprachkurs für Anfänger teilnehmen. Der Kurs und die Kinderbetreuung bieten neben der sprachlichen Unterstützung eine wichtige Plattform zum Austausch über Aspekte des Zusammenlebens in Deutschland.

Zusätzlich werden geflüchtete Menschen durch ehrenamtlich engagierte Personen in ihrem Alltag, bei der Orientierung in der Gesellschaft und beim Deutsch lernen unterstützt.

Projektzeitraum:  April 2018 bis Dezember 2018

nach oben



Fit für die Zukunft ! (Gemeinschaft Libelle e.V.)

Logo Gemeinschaft Libelle e. V.
Logo Gemeinschaft Libelle e. V.

Die Gemeinschaft Libelle e.V. möchte mithilfe der "KOMM AN NRW" - Fördermittel eine Mathematikförderung in einem neu ins Leben gerufenen Sprachcafé anbieten. Die Idee für eine Mathematikförderung kam durch die Erkenntnis, dass geflüchtete Menschen bei dem Erhalten eines Schulabschlusses oft bemerken, dass ihre Mathekenntnisse nicht umfassend genug sind. Zielsetzung dieser Maßnahme ist die Förderung der Mathekenntnisse für einen Erhalt des Schulabschlusses oder auch eines Ausbildungsplatzes.

Projektzeitraum: April 2018 bis Dezember 2018

nach oben








"KOMM AN Nimm Platz! Komm vorbei, setz dich hin!"  (Stadt Borgholzhausen)

Logo KOMM-AN Nimm Platz
Logo KOMM-AN Nimm Platz

Die Stadt Borgholzhausen hat einen Ankommenstreffpunkt für geflüchtete Menschen mit dem Namen "KOMM-AN Nimm Platz! Komm vorbei, setz dich hin!" ins Leben gerufen. Dieser Treffpunkt hat zum Ziel, die einheimischen und geflüchteten Menschen zusammenzubringen und gegebenenfalls aufkommenden sozialen Barrieren entgegenzuwirken. Der Treffpunkt dient auch dazu, dass sich neuzugewanderte Menschen in ihrer neuen Ortschaft willkommen fühlen und die einheimischen Bürgerinnen und Bürger die Chance erhalten, neue Menschen kennenzulernen.

Projektzeitraum: 01.05. 2018 bis 31.12.2018

nach oben







Treffpunkt Grenzenlos, Verl (Stadt Verl)

Logo Grenzenlos e. V.
Logo Grenzenlos e. V.

Mit der Landesförderung  "KOMM AN NRW 2018" initiierte die Stadt Verl einen Begegnungstreff "Grenzenlos"  für geflüchtete Menschen und  Bürgerinnen und Bürger der Stadt Verl. Ziel ist es, Angebote wie eine gute Versorgung, Informationen über die Bundesrepublik Deutschland, das Gesundheitssystem, gesetzliche Vorgaben und spezielle Angebote nur für Frauen zu entwickeln, damit den hier lebenden neuzugewanderten Menschen eine schnellere und bessere Integration geboten werden kann.

Projektzeitraum: April 2018 bis Dezember 2018

nach oben




Das Sprachcafé Imam und Michel; Frauencafé ("Willkommen in Rheda Wiedenbrück" e.V. -Verein zur Förderung der Flüchtlingshilfe)

Logo Willkommen in Rheda Wiedenbrück e.V.
Logo Willkommen in Rheda Wiedenbrück e.V.

Um die Integration der neuzugewanderten Menschen in Rheda-Wiedenbrück zu unterstützen, wurde das Sprachcafé "Imam und Michel" ins Leben gerufen. Es ist ein Treffpunkt für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rheda-Wiedenbrück. Auf der Agenda stehen solche Alltagsthemen wie der Umgang mit Versicherungen, Kaufverträgen und noch vieles mehr. Zusätzlich finden alle 6 Wochen größere Veranstaltungen mit Fotoausstellungen statt. Neben dem Sprachcafé  "Iman und Michel" gibt es ein weiteres "Café", das neuzugewanderten Frauen verschiedene Angebote zur Verfügung stellt.

Projektzeitraum: April 2018 bis Dezember 2018

nach oben



Flüchtlingshilfe St. Johannes Baptist

Logo Flüchtlingshilfe St. Johannes Baptist

Die Flüchtlingshilfe St. Johannes Baptist Schloß Holte-Stukenbrock, hat mit Hilfe der "KOMM AN NRW" Förderung folgende Maßnahmen initiiert:

Eine Fahrradreparaturwerkstadt, ein Flüchtlingsselbsthilfeteam "Helping Hands", sowie verschiedene Freizeitangebote. Ein Sprachcafé, ein Wohnungseinrichtungsteam, sowie  ein Flüchtlingsbedarfslager für gespendete Kleidung und Haushaltsprodukte sind weitere unterstützende Maßnahmen. Gemeinsame Kochabende mit einheimischen und Flüchtlingsfrauen fördern das Verständnis füreinander und helfen bei der Integration.

Es gibt einen Fahrdienst zum Sprachunterricht mit Kinderbetreuung für Mütter mit Babys und Kleinkindern. Regelmäßig werden Fahrradfahr- Lernkurse für Frauen angeboten. Über 25 Frauen haben das Radfahren gelernt. Für auszubildende Flüchtlinge steht ein Team zur Hausaufgabenhilfe zur Verfügung. Regelmäßig wird ein Nachhilfekurs mit einem Therapiehund, "lesen mit Jack", für leseschwache Kinder angeboten.  Dafür ist auch der Fahrdienst im Einsatz. Zusätzlich werden regelmäßig Ausflüge mit Bürgern der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und den geflüchteten Familien organisiert. Zielsetzung dieser Maßnahmen ist die Unterstützung im Alltag.

nach oben

Weitere Angebote folgen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.