News und externe Angebot

An dieser Stelle haben wir eine Sammlung von News und/oder externen Angeboten für Sie erstellt.


Kostenloses Fortbildungsprogramm "Einwanderung erfolgreich managen" für alle Kommunen in NRW

Das Landesmodellprogramm "Einwanderung gestalten NRW" läuft seit über einem Jahr erfolgreich in zwölf Modellkommunen. Dabei werden neue Formen des Einwanderungsmanagements erprobt. 

Damit alle Kommunen von den Erkenntnissen und Erfahrungen aus dem Programm profitieren können, bietet das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration ein Fortbildungsprogramm für alle Kommunen in NRW an.

Das Fortbildungsprogramm "Einwanderung erfolgreich managen" wird von der Paritätischen Akademie NRW umgesetzt und startet im September 2018. Es handelt sich u.a. um Case Management-Fortbildungen mit einem interkulturellen Fokus. Bis Ende 2019​ können Kommunen ​die ​verschiedene​n​Fortbildungsformate kostenlos​ nutzen. Die Fortbildungen richten sich sowohl an Kommunen und Kreise in NRW, die am Modellprojekt beteiligt sind, als auch an alle Kommunen, die sich nun​ mit der Verbesserung des Einwanderungsmanagements beschäftigen und konkrete Schritte gehen wollen.

Mehr Informationen finden Sie unter diesem Link:

https://www.paritaetische-akademie-nrw.de/themen-projekte/case-management-einwanderung-gestalten-nrw/ oder wenden Sie sich an Frau Miriam Palazzi (E-Mail: miriam.palazzi@mkffi.nrw.de, Tel.: 0211 837 2775).


Zusammen im Quartier - Kinder stärken - Zukunft sichern

Aufruf "Zusammenhalten im Quartier - Kinder stärken - Zukunft sichern" , den das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) veröffentlicht hat.    Kern des Aufrufs ist die Finanzierung von Modellprojekten und Maßnahmen zur Verbesserung der Teilhabechancen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in benachteiligten Quartieren (Baustein 1 und 2) sowie zur kleinräumigen Datenanalyse/ Sozialplanung (Baustein 3).   Über die Bausteine 1 und 2 des beigefügten Programmaufrufs sollen in den Jahren 2018 - 2020, kombiniert aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischen Sozialfonds, Maßnahmen von Kommunen, Kreisen, Trägern der Freien Wohlfahrtspflege sowie weiteren Akteuren gefördert werden, die die Mitwirkungsmöglichkeiten und Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen verbessern, Hilfen bei bestimmten Schnittstellen in der Biographie (wie z.B. beim Übergang zwischen einzelnen Bildungsabschnitten) sowie Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln.   Über Baustein 3 werden allein aus Landesmitteln Aktivitäten zur Einrichtung und Erprobung einer kommunalen Sozialplanung gefördert, um Auswirkungen der Kinder-/Familienarmut präventiv, sozialraumorientiert und partizipativ zu begegnen.   Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auf der Seite des Landes NRW:   www.zusammen-im-quartier.nrw.de,   oder den beiden PDF´s zum Download: 

Fragen, Anträge etc. richten Sie bitte an zusammen-im-quartier@mags.nrw.de

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.