Rote Warnung in der CoronaWarnApp – Was tun?

Die rote Warnmeldung in der CoronaWarnApp weist auf ein erhöhtes Risiko hin. Das bedeutet, dass die App eine Begegnung registriert hat, die längere Zeit angedauert hat bzw. bei der nicht ausreichender Abstand gegeben war. Das bedeutet allerdings noch nicht, dass bei dieser Begegnung zwangsläufig ein hohes Infektionsrisiko bestand, da die App Faktoren wie Lüftungssituation oder das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht einbeziehen kann.

Daher sollten sich betroffene Personen über das Selbstmelde-Formular oder über die Hotline melden. Sie werden von den Mitarbeitenden im Coronamanagement zurückgerufen und versuchen gemeinsam mit den Betroffenen die Situation der möglichen Begegnung aufzuklären. Wenn es bis zu unserem Anruf nicht möglich ist ihre Kontakte zu reduzieren, achten Sie bitte besonders auf die AHA+L-Regeln.

Je nach Ergebnis dieses Gesprächs kann ein Test empfohlen oder sogar eine Quarantäne ausgesprochen werden. Eine Sondersituation gilt hier für immunisierte Personen, wie etwa Genesene oder vollständig geimpfte Personen. Auch ihre Hausärztinnen und Hausärzte können Sie zur CoronaWarnApp beraten.

Übrigens: Auch in der App sind Hinweise zu finden, worauf man nach einer Warnung achten sollte.

Vorgehen bei Roter Warnung

Weitere Informationen zur CoronaWarnApp finden Sie auf der Website des Robert Koch-Institus.