Informationen zum Sozialschutz-Paket

Bundestag und Bundesrat haben in der 13. Kalenderwoche das Sozialschutz-Paket verabschiedet und am 27. März auch sogleich verkündet.

Durch dieses milliardenschwere Gesetz soll der Zugang zur sozialen Sicherung erleichtert sowie der Einsatz und die Absicherung sozialer Dienstleister gewährleistet werden. Das Ziel des Sozialschutz-Pakets ist es, die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie für die Menschen in Deutschland zu mindern.

Was bedeutet das für Antragstellerinnen und Antragsteller sowie für Bezieherinnen und Bezieher von Grundsicherungsleistungen?

Die wichtigste Info zuerst:    Wir sind weiterhin für Sie da!

  • Auch wenn derzeit keine Beratungsgespräche oder Termine stattfinden, erreichen Sie uns telefonisch, per Email oder Post. Homepage
  • Ihre Zahlungen laufen grundsätzlich weiter.
  • Bitte achten Sie darauf, für Rückrufe erreichbar zu sein.


Die wichtigsten SGB II-Maßnahmen des Sozialschutz-Pakets:

Der Zugang zu Leistungen des SGB II wird für die nächsten 6 Monate zur Abmilderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie erheblich vereinfacht. Arbeitnehmer, Selbständige, vor allem Kleinunternehmer und sogenannte Solo-Selbständige, erhalten die Grundsicherung für Arbeitsuchende in einem vereinfachten Verfahren schnell und unbürokratisch.

Dazu werden unter anderem befristet

  • die Vermögensprüfungen, bei unerheblichen Vermögen, ausgesetzt,
  • die tatsächlichen Aufwendungen für die Miete als angemessen anerkannt,
  • die Leistungen, insb. bei Selbständigen unter bestimmten Voraussetzungen für 6 Monate auf Grundlage Ihrer Einkommensprognose vorläufig bewilligt. Eine Nachberechnung und damit verbundene endgültige Entscheidung erfolgt nur auf Antrag.

HIER FINDEN SIE DIE ANTRAGSFORMULARE


Sie beziehen bereits Leistungen nach dem SGB II und ihr Bewilligungszeitraum läuft in den nächsten Monaten aus?

Sie brauchen keinen extra Weiterbewilligungsantrag zu stellen! Bis zum 31. August 2020 gilt der zuletzt gestellte Antrag fort. Die Leistungen werden unter Annahme unveränderter Verhältnisse einmalig weiter bewilligt.


Haben Sie in der Vergangenheit Sozialversicherungsbeiträge für sich abgeführt?

Dann ist ihr erster Ansprechpartner z.B. für Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld die Bundesagentur für Arbeit in Gütersloh. Telefon: 0521 587 5000.


Sie sind selbständig und benötigen weitere Hilfen?

Weitere Informationen für Selbständige insbesondere zu den Soforthilfen von Bund und Land finden Sie auf den Seiten der ProWi GT oder telefonisch unter 05241 85 1409 und 05241 85 1023.