BEDARFE FÜR UNTERKUNFT UND HEIZUNG

Die Bedarfe für Unterkunft und Heizung (Miete sowie Betriebs- und Heizkosten) sind ebenfalls Bestandteil des Arbeitslosengeldes II und werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen übernommen, soweit sie angemessen sind.

Die Beurteilung, welche Bedarfe im Einzelfall angemessen sind, richtet sich in erster Linie nach der Größe und Zusammensetzung Ihrer Bedarfs- oder Haushaltsgemeinschaft, der durchschnittlichen Höhe der Mieten in Ihrer Stadt oder Gemeinde und den Möglichkeiten günstige Wohnungen anmieten zu können.

Bewohnen Sie ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung, gehören zu den Bedarfen für Unterkunft die damit verbundenen Belastungen (z.B. angemessene Schuldzinsen, Grundsteuer, Wohngebäudeversicherung, Erbbauzinsen, Nebenkosten wie bei Mietwohnungen). Nicht dazu gehören grundsätzlich die Tilgungsraten für Kredite, mit denen letztlich Vermögen aufgebaut wird.

Weitere Informationen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.