Erneute Offenlage des Landschaftsplans Gütersloh

Der Landschaftsplan Gütersloh geht vom 10. Juli bis 10. August 2020 in die erneute Offenlage. Nachdem zum Entwurf im Frühjahr 2020 Einwendungen und Anregungen vorgebracht werden konnten, wurden diese durch die Untere Naturschutzbehörde in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe des Umweltausschusses gewertet und beraten.

Änderungen an Text und Karte gehen vor allem auf Einwendungen der Stadt Gütersloh und der Landwirtschaft sowie deren Verbände (Landwirtschaftskammer und Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband) zurück.

Den geänderten Entwurf können Sie auf dieser Internetseite einsehen oder in den Räumen der Unteren Naturschutzbehörde, Kreishaus Wiedenbrück, Wasserstraße 14. Wenn Sie zur Unteren Naturschutzbehörde kommen möchten, ist aufgrund der Corona-Pandemie unbedingt eine vorherige, telefonische Terminvereinbarung und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich.

Bitte beachten Sie: erneute Einwendungen sind nur zu den gegenüber dem Entwurf von Dezember 2019 geänderten Inhalten zulässig.

Hier finden Sie die den geänderten Entwurf:

Falls Sie aufgrund einer schlechten Internetverbindung Probleme haben, die Karten herunterzuladen, finden Sie sie hier noch einmal mit weniger MB aber auch in schlechterer Auflösung:

Häufige Kritik wurde am Landschaftsschutzgebiet 2.2.2, "Gütersloher Bachläufe" geübt. Als eines der Kriterien zur Ausweisung dieser Schutzkategorie wurden Daten der Bezirksregierung Detmold zugrunde gelegt. Häufig mindestens 25 oder 50 cm hoch überflutete Flächen führten zu einer Ausweisung als besonderes Landschaftsschutzgebiet. Die Einwendungen und eine beispielhafte Überprüfung dieser Daten durch das Büro IWUD aus Höxter im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde haben ergeben, dass die Berechnungsmethode zur Ermittlung der hochwassergefährdeten Bereiche lokale Gegebenheiten nicht ausreichend berücksichtigt. Flächen, denen allein dieses Kriterium zur Ausweisung als besonderes Landschaftsschutzgebiet zugrunde lagen, wurden daher ins Landschaftsschutzgebiet 2.2.1, "Gütersloher Kulturlandschaft" überführt.

Auf Anregung der Stadt Gütersloh wurde ein schutzwürdiger Bereich neben der Bahnlinie am Hansmertenweg neu als Geschützter Landschaftsbestandteil ausgewiesen. Weiterhin wurde die Entwicklungszielekarte um potenzielle Siedlungsbereiche ergänzt.

An den Abgrenzungen der Naturschutzgebiete wurden keine Änderungen vorgenommen.

Bei Fragen oder zur Terminabstimmung melden Sie sich bitte bei Herrn Bröskamp (05241/85-2713), Herrn Ewerszumrode (05241/85-2726) oder per mail unter LandschaftsplanGT@kreis-guetersloh.de