UMSETZUNG DER EG-WASSERRAHMENRICHTLINIE

Hinweis: EMS Monitoring

Ganz unten auf dieser Seite finden Sie eine Linkliste mit den Vorträgen zum Ems Monitoring

EG-Wasserrahmenrichtlinie

Gemäß EG-WRRL sollen alle Gewässer in einen guten Zustand bzw. in ein gutes ökologisches Potenzial gebracht werden. Die Kreisverwaltung Gütersloh ist gemäß Umsetzungsfahrplan DT_19 Maßnahmenträger an weiten Streckenabschnitten der Fließgewässer mit einem Einzugsgebiet größer als 10 km2.

Hinweis:

Auch 'andere', wie z.B. Kommunen, Verbände oder Private, können Maßnahmenträger bei der Umsetzung der EG-WRRL sein!!!

EG-WRRL:

Über den nachfolgenden Link werden Sie zu den 'Extraseiten' der Kreisverwaltung Gütersloh zum Thema EG-WRRL geleitet

16.04.2019 Der naturnahe Ausbau der Glenne in Langenberg ist fast abgeschlossen...

27.12.2018 Baufortschritt Glenne Langenberg

       Sohlgleite und Wehr sind weitgehend fertig gestellt

       Das neue Glenneprofil füllt sich

Die Arbeiten an der Glenne in Langenberg schreiten zügig voran. Das "alte" Glennewehr muss noch ertüchtigt werden, dann kann der provisorische Damm im Bereich der Sohlgleite / neues Wehr geöffnet werden. Auch die Arbeiten am Schwarzen Graben, oberhalb der Fischaufstiegshilfe, sind fast fertig gestellt.


22.09.2018 Tag der offenen Baustelle an der Glenne in Langenberg

Tag der offenen baustelle Glenne, Langenberg
Begrüßung durch unseren Landrat Herrn Sven-Georg Adenauer

Am Samstag, dem 22. September 2018, wurde die Baustelle an der Glenne in Langenberg-Benteler der Öffentlichkeit vorgestellt. Von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr konnten sich alle Interessierten nach der Begrüßung durch Landrat Sven-Georg Adenauer über die Renaturierungsmaßnahme informieren. Viele Besucher haben dieses Angebot wahrgenommen. Eine Sicht von oben boten Kollegen der Abteilung Geoinformation, Kataster und Vermessung: Mit einer Drohne führten sie moderne Vermessungstechnik vor. Mitarbeiter der Gewässerunterhaltung hatten Maschinen aus ihrem Arbeitsbereich vor Ort und erklärten, wie extensive Unterhaltung erfolgt. Die bauausführende Firma Brummel GaLa-Bau hatte alle im Zuge der Baumaßnahme im Einsatz befindlichen Geräte und Maschinen vor Ort. Diese konnten von Interessierten sogar selbst ausprobiert werden. Während einer Fahrt mit der Aussichtskanzel der Fa. Peterburs bot sich einem ein spektakulärer Blick aus 35 m Höhe auf das gesamte Baufeld. Bei Führungen über die Baustelle haben die für die Ausführung maßgeblich verantwortlichen Kreismitarbeiter ausführlich über Anlass, Ziel und Umsetzung der Maßnahme informiert. Das Planungsbüro Sönnichsen & Partner, zuständig für die örtliche Bauleitung, stellte sich ebenfalls den Fragen der Besucher. Auch die Jüngsten kamen voll auf ihre Kosten. Sie konnten Boote basteln und diese schwimmen lassen, eine riesige Bodenmiete herunterrutschen und sogar selbst einen richtigen Bagger bedienen. All das machte den Kindern sichtlich Freude. Nachfolgend noch ein paar Impressionen von dem erlebnisreichen Tag:

Impressionen vom Baustellenfest

Blick aus der Aussichtskanzel
Aus 35 m Höhe bot sich ein toller Blick auf das Baufeld
Besucher
Die Besucher kommen...
...gleich startet die erste Führung...
...gleich startet die erste Führung...
Start der Führung
...und los geht's...
Führung der Besucher
Besuchergruppe bei der Führung über die Baustelle
Shuttle-Service für die Jüngsten
Shuttle-Service für die Jüngsten
Ab in die Kanzel
Auf dem Weg nach ganz oben - die Aussichtskanzel
Rutsche
...und gaaanz schnell nach unten!
Eisvogelwand
Mal sehen, wann der Eisvogel hier nistet

Sohlgleiten

Querbauwerk vorher - nachher
Ersatz eines Querbauwerkes durch eine Sohlgleite

Zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie gehört die Herstellung der Durchgängigkeit. Für die Herstellung der Durchgängigkeit der Fließgewässer gibt es verschiedene Möglichkeiten. Dies sind neben Fischtreppen und Umgehungsgerinnen oftmals die "naturnahen" Sohlgleiten. Hier erhalten Sie viele Informationen zur Herstellung und Erfordernis von Sohlgleiten in Fließgewässern.

Aktuelle Baumaßnahmen

Gewässerbaumaßnahmen

Hier ein Überblick über aktuelle Baumaßnahmen an den WRRL-Gewässern. Maßnahmenträger: Kreisverwaltung Gütersloh, SG Kultur-u.Wasserbau

Glenne (Schwarzer Graben) / Langenberg-Benteler

Glennerenaturierung
26.09.2018 mit der Errichtung der neuen Sohlgleite und des Wehres wurde begonnen

Zur Herstellung der Durchwanderbarkeit des 'alten Wehres' bei Gewässerstation km 7+200 und zur Verbesserung des Hochwasserschutzes wurde in 2015 ein insgesamt 1.200 m langer Strahlursprung als Umgehungsgerinne der Glenne (Schwarzer Graben) plangenehmigt. Die Vergabe der Maßnahme ist erfolgt und die Bauarbeiten haben in der 41. KW 2017 begonnen.

Info 26.09.2018: Die Gestaltung des neuen Gerinnes ist fast abgeschlossen. Mit der Errichtung der beiden neuen Bauwerke (Sohlgleite und Wehr) wurde bereits begonnen. Schon jetzt wäre in einem Hochwasserfall viel "neuer" nutzbarer Retensionsraum verfügbar!

Wichtig: Während der Bauzeit muss das 'alte Wehr' gezogen bleiben! Mit der Absenkung des Wasserspiegels sinkt auch der Grundwasserstand in der benachbarten Baufläche, damit die Erdarbeiten (Bodenaushub / Profilierung der Gewässertrasse und der Aue) durchgeführt werden können!

Ausblick: 2019 geplante Baumaßnahmen

Nachfolgend ein Ausblick auf die aktuell anstehenden Baumaßnahmen an den WRRL-Gewässern. Maßnahmenträger: Kreisverwaltung Gütersloh, SG Kultur-u.Wasserbau

Lutter Hühnermoor / Harsewinkel

Planung Lutter Hühnermoor
Übersichtsplan der Lutter am Hühnermoor in Harsewinkel

Im Bereich des Hühnermoors in Harsewinkel soll die Lutter wieder in das "Taltiefst" gelegt und renaturiert werden. Das Genehmigungsverfahren ist abgeschlossen und der Bescheid rechtskräftig. Die Arbeiten sollen in 2019 beginnen und spätestens 2021 abgeschlossen werden. Der neue Lutterverlauf wird eine Länge von ca. 600 m aufweisen und damit einen Strahlursprung darstellen. Die geschätzen Kosten belaufen sich auf ca. 220.000 € und werden vom Land NRW mit 80% gefördert.

Dalke Ruthmanns Mühle / Gütersloh

Ruthmanns Mühle Dalke
Mühle Ruthmann an der Dalke in Gütersloh

Die Dalke soll an der Mühle Ruthmann für Fische und Microorganismen durchwanderbar gestaltet werden. Hierfür wird der Kreis Gütersloh in 2019 ein Umgehungsgerinne als 300 m langer Trittstein herstellen. Die geschätzten Kosten betragen ca. 95.000 €. Die Maßnahme soll noch in 2019 fertig gestellt werden und wird mit 80% vom Land NRW aus EU-Mitteln gefördert.

Bockhorster Bach / Borgholzhausen

Variante 1, Bockhorster Bach, Mühle Droste, Borgholzhausen
Entwurf Variante 1, Bockhorster Bach - Mühle Droste

An der Mühle Droste soll der Bockhorster Bach durchgängig gestaltet werden. Hierfür wird, unter Beibehaltung des "Altlaufes", das Gewässer von Station km 11+690 bis Station km 12+000 ein "neues" Bett erhalten. Durch den dann mäandrierenden Verlauf, wird sich eine Laufverlängerung von ca. 100m ergeben. So kann die an der Mühle vorhandene Höhendifferenz von ca. 2,20m "ausgeglichen" werden. Diese Renaturierungsmaßnahme soll in 2019 begonnen werden.

Rückblick: 2016/17/18 fertiggestellte Baumaßnahmen

Nachfolgend ein Rückblick auf die in 2016/17/18 fertiggestellten Baumaßnahmen an den WRRL-Gewässern sowie das "Emsmonitoring". Maßnahmenträger: Kreisverwaltung Gütersloh, SG Kultur-u.Wasserbau

Eusternbach / Rheda-Wiedenbrück

Die Renaturierung Eusternbach ist fertig gestellt
...die Renaturierung des Eusternbaches in Rheda-WD ist fertig gestellt!

Stand 26.09.2018: Zwischen Gewässerstation km 1+600 und 2+200 ist ein Strahlursprung mit einer 'neuen' Lauflänge von ca. 700m entstanden. Planungs- u. Maßnahmenträger ist die Kreisverwaltung Gütersloh. Das Genehmigungsverfahren ist abgeschlossen, der Föderbescheid liegt vor. Die Baumaßnahme wurde ausgeschrieben und der Auftrag Anfang Oktober 2017 vergeben. Trotz der teils widrigen Wetterlagen zu Jahresbeginn, konnten die Arbeiten mit kurzen Unterbrechungen zügig durchgeführt werden und sind jetzt beendet

Info 11.05.2018: Die Arbeiten am Eusternbach sind abgeschlossen

Ems Monitoring

Projektstrecke Ems Monitoring
Projektstrecke Ems Monitoring

Das Ems Monitoring wurde zum Jahresbeginn 2017 abgeschlossen. Der Auftrag für die Durchführung des Projektes wurde am 19.12.2011 vergeben. Am 27.05.2013 wurde eine projektbegleitende Kommission angeregt. Diese wurde am 06.02.2014 gebildet und bestand aus je einem Vertreter der Kreisverwaltungen Gütersloh und Warendorf sowie je einem Vertreter der Landwirtschaft, der Wasserversorgung und dem beauftragten Ingenieurbüro. Begleitet wurde das Projekt zudem von einem landwirtschaftlichen und einem landschaftsökologischen Gutachter. Die Ergebnisse des Monitorings wurden am 26.04.2017 in einer sog. "großen Kommission" und in der Sitzung des Umweltausschusses des Kreises Gütersloh am 24.05.2017 vorgestellt. Über die Infoboxen am Ende dieser Seite, können Sie sich alle Vorträge der beiden Veranstaltungen anschauen bzw. herunterladen.

Sennebach / Verl

Sennebach / Landweg, Verl
'Trittstein' Sennebach

Im Bereich Landweg in Verl-Österwiehe wurde nach Durchführung eines Plangenehmigungsverfahren ein Trittstein mit ca 200 bis 300m 'neuer' Lauflänge fertiggestellt. Die Maßnahme wurde im Frühjahr 2017 abgeschlossen und mit 80% Landesmitteln gefördert.

Alte Hessel / Hesselteich

Trittstein 'Alte Hessel'
Alte Hessel / Hesselteich

Die Baumaßnahme 'Alte Hessel / Hesselteich' ist eine reine Kompensationsmaßnahme und seit Ende Februar 2016 fertig gestellt. Es entstand ein 300 m langer 'Trittstein' gem. EG-WRRL.

Loddenbach / Harsewinkel

Strahlursprung Loddenbach Harsewinkel
Loddenbach / Harsewinkel 3. BA

Zwischen Gewässerstation km 4+300m und 6+300m ist ein 'Strahlursprung' im Loddenbach fertig gestellt worden. Dieser Strahlursprung wurde in 3 Bauabschnitten realisiert und mit 80% vom Land NRW finanziell gefördert.

Laibach / Tatenhausen

Anbindung eines Altarmes / Herstellung eines Strahlursprunges
Laibach / Tatenhausen

Im Bereich nördlich des Schlosses Tatenhausen wurde der 'Altverlauf' des Laibaches als Strahlursprung gem. WRRL auf ca. 1.000m Länge im 1. Bauabschnitt wieder hergestellt. Diese Renaturierungsmaßnahme hat das Land NRW mit 80% finanziell gefördert.

Lichtebach (Wöstebach) / Marienfeld

Lichtebach / Marienfeld
Trittstein Lichtebach

Im Bereich des "Alten Landgasthauses" in Marienfeld wurde ein Teilabschnitt des Lichtebachs, auch Wöstebach genannt renaturiert. Hier entstand ein ca 170m langer "Trittstein". Die Baumaßnahme wurde im Winter 2015/16 fertiggestellt. Die Gesamtkosten lagen bei lediglich 20.000€. Die Förderung als EG-WRRL-Projekt betrug 80%.

Loddenbach / Hesselteich - In den Lodden

Loddenbach Hesselteich - In den Lodden
Trittstein Loddenbach Hesselteich

Nähe Hesselteich, ab Loddenbachbrücke "In den Lodden" wurde im Winter 2015/16 ein 300m langer Trittstein hergestellt. In Kombination mit dem Abschnitt "Rundheide" kosteten beide Maßnahmen zusammen ca. 175.000€.

Loddenbach Hesselteich - Rundheide

Loddenbach Hesselteich - Rundheide
2. Trittstein Loddenbach Hesselteich, Rundheide

Weitere Informationen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.