Anne-Marie Brockmann: Acht Wochen Pressestelle oder - eine kulinarische Reise durch die Kreisverwaltung

Essen und Trinken – wohl eher nicht der typische Einstieg in den Praktikumsbericht. In meinem Fall hat die Thematik jedoch durchaus ihre Berechtigung. Als eine Freundin mich am Ende meiner ersten Woche in der Pressestelle fragte, was ich in meinem Praktikum den so mache, lautete meine Antwort: „Ich schlemme mich von Termin zu Termin.“

Zugegeben, dass war dann doch eine stark verkürzte Zusammenfassung meiner Aufgaben. Vollkommen falsch aber auch nicht. Denn kaum ein Termin verging ohne einen kleinen Snack oder wenigstens ein Glas Orangensaft. Egal, ob es sich bei der betreffenden Veranstaltung um eine Jubiläumsfeier von Kreismitarbeitenden oder die feierliche Übergabe der Schirmherrschaft einer Initiative an Landrat Adenauer handelte. Mein kulinarisches Highlight war allerdings der Pressetermin für die neue Pächterin des Cafés im Peter-August-Böckstiegel-Museum, denn - für Torten hatte ich einfach schon immer eine Schwäche.

Aber bevor ein falscher Eindruck entsteht: Gearbeitet habe ich natürlich auch – und dabei eine Menge gelernt. Ob das Schreiben von Pressemitteilungen und Artikeln für die ‚Kreis Intern‘, das Verfassen von Social Media Beiträgen oder das Fotografieren für diverse Medien – alles durfte ich mal ausprobieren. Auch an einem Grußwort und einer Rede für den Landrat konnte ich mich versuchen. An dieser Stelle waren die büroeigenen Süßigkeiten-Depots eine große Hilfe – ohne Nervennahrung wäre ich hier wohl verzweifelt. Allerdings wurde ich mit keiner Aufgabe alleingelassen. Für Fragen oder Probleme hatten  die Kollegen immer ein offenes Ohr. Daher an dieser Stelle ein riesiges Dankschön an Jan, Beate, Lena, Inga, Isabelle und Andrea. Außerdem geht mein Dank natürlich an die netten Kollegen aus der Mittagsrunde mit denen ich gemeinsam das kulinarische Abenteuer Kantine meistern durfte.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.