Naturschutzbeauftragte - ehrenamtlich unterwegs zum Wohle der Natur

Ihre Aufgaben und Einsatzgebiete sind vielen Bürgern nicht bekannt. Dabei leisten sie wertvolle Dienste für Natur und Landschaft.

Aufgaben und Funktion

Bild: Naturschutzbeauftragte

Naturschutzbeauftragte sind ehrenamtlich tätig. Hauptberuflich sind sie oftmals Landwirt, Jäger oder Imker. Hierdurch bringen sie nicht nur das nötige Verständnis für Natur und Landschaft mit, sondern kennen sich auch vor Ort gut aus.
Ihre Aufgabe ist es, die untere Naturschutzbehörde über nachteilige Veränderungen in der Landschaft zu informieren und sich dafür einzusetzen, dass niemand Schäden in Natur und Landschaft anrichtet. Gleichzeitig werben sie vor Ort für den Naturschutz. Sie sind eine Art Bindeglied zwischen Behörde und Landschaft auf der einen und zwischen Behörde und Bürger auf der anderen Seite. Hierdurch sind Konflikte mit verschiedenen Interessengruppen vorprogrammiert. Meist lassen sich Probleme jedoch unbürokratisch lösen.
Müll im Wald, wildes Campen, ein abgestellter Wagen auf grüner Wiese, Hunde, die frei herumlaufen, alles kleinere Vergehen, auf die die Naturschutzbeauftragte in einem klärenden Gespräch mit den Betroffenen gleich vor Ort hinweisen. Viele sehen dann ein, dass sie sich - ob aus Unkenntnis oder Gleichgültigkeit - falsch verhalten haben. Ist jedoch bereits ein Schaden in der Natur entstanden, informieren die Naturschutzbeauftragten die Naturschutzbehörde. Die "brummt" dem Verursacher dann schon mal ein saftiges Bußgeld auf. Bei besonders schweren Umweltdelikten können die Naturschutzbeauftragten sogar auf polizeiliche Unterstützung zurückgreifen. Dies ist aber im Kreis Gütersloh eher die Ausnahme.

nach oben

Einsatzgebiete

Im Kreis Gütersloh gibt es gegenwärtig 16 "Beauftragte für den Außendienst", so die offizielle Bezeichnung. Die Einsatzgebiete der Naturschutzbeauftragten sind über das gesamte Kreisgebiet verteilt. Es sind in erster Linie Landschaften, die entweder ökologisch besonders wertvoll oder in ihrem Naturhaushalt bedroht sind, z.B. Naturschutzgebiete oder die großflächige Senne in Schloß Holte-Stukenbrock. Bei der Auswahl der verschiedenen "Reviere" spielt auch eine Rolle, wie stark diese von Erholungssuchenden frequentiert werden. Die Einsatzgebiete und die Namen der Naturschutzbeauftragten mit Telefonnummer sind der nachfolgenden Übersicht und Tabelle zu entnehmen.

nach oben

Übersicht: Bezirke der Naturschutzbeauftragten und Betreuer im Kreis Gütersloh

Bild: Karte der bewachten Landschaften

Bezirk Nr. / Bezirk der Naturschutzbeauftragten
Kontaktperson
Telefon

  1. Salzenteichsheide
    Helmut Ruschhaupt
    05421/5435
  2. Versmold
    Horst Kleinebecker
    05423/8128
    Helmut Wessel
    05423/3305
  3. Hörste / Vennheide
    Heribert Albrecht (westlich Voßheide)
    05201/3534
    und: Hendrik Blome (östlich Voßheide)
    05201/16710
  4. Großer Berg / Jakobsberg
    Burkhard Stüssel
    05204/89964
  5. Ströhen
    Dr. Mechthild Frentrup-Stolte
    05204/880569
    Daniela Strohte
    05204/9251321
  6. Boomberge
    Werner Eschen
    05247/2790
  7. Marburg-Ost
    Jochen Sänger
    05242/46581
  8. Sudheide-Nord
    Heinz Steinsiek
    05242/56389
  9. Sudheide-Süd
    Olaf Brüning
    05242/901890
  10. Große Wiese
    Ulrich Menneken
    05209/5522
  11. Emssee
    Heinrich Cilker
    05244/70797
  12. Emswiesen
    Walter Alteilges
    05244/8734
  13. Holter Wald / Grasmeerwiesen
    Michael Schwan
    05246/700526
  14. Stukenbrock - Nord
    Günther Potthoff
    05207/8395
  15. Stukenbrock - Senne
    Doris Thorwesten
    05207/8404

Auskunft

Auskünfte zum Thema erteilt, neben den Naturschutzbeauftragten, auch die untere Naturschutzbehörde des Kreises Gütersloh.

Kontakt:

Wolfgang Schulze, Tel. 05241/85-2708 E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Kim Sotowitz, Tel. 05241/85-2725 E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

nach oben

Lesen Sie auch hier:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.