zurück zur Übersicht

Aktuelles


Öffnungszeiten der BIGS




Die BIGS ist telefonisch wie folgt erreichbar:
Di-Do 10:00 bis 13:30 Uhr
Do      14:30 bis 16:30 Uhr
Sie können der BIGS auch jederzeit eine Mail zukommen lassen.


Das KoPS (Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe) ist erreichbar in folgenden Zeiten:
Mi 10:00 - 12:00 Uhr
und auch per Mail:  KoPS.






Wochen der seelischen Gesundheit vom 23.09.-10.10.2021

Zum siebten Mal veranstaltet das Gütersloher Bündnis gegen Depression e.V. in Kooperation mit der BIGS und weiteren Partnern  die „Woche der seelischen Gesundheit“.  Vom 23.09.-10.10.21  wird das Thema „seelische Gesundheit“ mit vielfältigen Veranstaltungen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Gerade in Zeiten von Corona, die u.a. mit Verunsicherung, Isolierung und Einsamkeit einhergehen, erlangen Angebote für die seelische Gesundheit noch mehr Bedeutung.

Durch Vorträge, Filme, Märchen, Kunstaktionen, Workshops mit Entspannungs- und Bewegungsangeboten, Lesung sowie beim Abendessen für Körper und Seele werden viele Informationen zum Thema seelische Gesundheit  angeboten.

Zudem erhalten Besucherinnen und Besucher einen Überblick über Hilfsmöglichkeiten. Die Veranstaltungen richten sich an die Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Gütersloh als auch an Fachleute.

Das Programm erhalten Sie ab Anfang September in der BIGS.

Selbsthilfe-Truck zur Eröffnung der 7. Woche der seelischen Gesundheit

Freitag, 24.09.2021, 14:00-18:00 Uhr, Berliner Platz  in Gütersloh

Unter dem Motto „Selbsthilfe bewegt in NRW“ findet von April bis Oktober 2021 die NRW Selbsthilfe-Tour  statt. Das Ziel ist auf diesem Weg für die Selbsthilfe zu werben. Die BIGS hat den Truck zur Eröffnung der 7. Woche der seelischen Gesundheit für den Freitag, den 24. September gebucht.

Von 14:00 – 18:00 Uhr werden auf dem Berliner Platz in mehreren Austauschrunden die Veranstaltungen der Woche der seelischen Gesundheit vorgestellt. Des Weiteren wird  über verschiedene seelische Erkrankungen informiert und Wege zur seelischen Gesundheit aufgezeigt. Musik, Kunstevents und Mitmachaktionen runden die Veranstaltung ab.

Darüber hinaus erhalten Interessierte Informationen über alle Themen der Selbsthilfegruppen (SHG) im Kreis Gütersloh.

Moderiert wird die Veranstaltung von Tim Berendonk (Moderator Lokalzeit OWL).

„Selbsthilfe bewegt in NRW“ ist ein Projekt von FAS – Fachausschuss Sucht, Gesundheitsselbsthilfe NRW, LAG Selbsthilfe NRW, KOSKON - Koordination für Selbsthilfe in NRW. Gefördert wird die NRW Selbsthilfe-Tour 2018 durch die Krankenkassen/-verbände in NRW.

„Darm und Gehirn - Gehirn und Darm“ - Wie unsere Darmfunktion unser seelisches Erleben beeinflussen kann!

Online-Vortrag am Donnerstag, 23.09.21 um 19:00 Uhr

Veränderungen der Darmflora sind ein relativ neuer Forschungszweig in der Psychosomatik, Psychiatrie und Neurologie. Der menschliche Magen-Darm-Trakt besteht nicht nur aus dem Magen sowie Dünn-, Dick- und Enddarm mit insgesamt über 8 Metern Gesamtlänge. Er ist zudem dicht besiedelt mit über 30 Billionen Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilzen), vereinfacht Darmflora genannt. Seit langem ist bekannt, dass das Nervensystems des Darms sehr viele Nervenzellen enthält und nur durch eine einzige Zellschicht vom Inhalt des Darmes – mit den Bestandteilen der Nahrung einschließlich der Genussstoffe und auch den Umweltgiften und Medikamenten – getrennt ist. 

Bis vor kurzem war es kaum vorstellbar, dass Veränderungen der Darmflora einen Einfluss auf die Entstehung und den Verlauf psychosomatischer, psychiatrischer und neurologischer Krankheitsbilder haben können. An ausgewählten Störungsbildern, wie der Depression, der Magersucht und aus dem neurologischen Bereich der Multiplen Sklerose sollen erste Zusammenhänge dieses neuartigen Forschungsgebietes erläutert und dargestellt werden. So kann bereits in dieser Ankündigung hingewiesen werden, dass Faktoren wie Stress und Ernährungsgewohnheiten oder auch der Gebrauch von Antibiotika eine wichtige Rolle in der Veränderung der Darmflora spielen und folglich in einem zweiten Schritt unsere Stimmungslage und Verhalten beeinflussen.

Eine Anmeldung in der BIGS per Email unter bigs@kreisguetersloh.de ist erforderlich. Der Zugangslink wird kurzfristig vor der Veranstaltung versendet.

Persönliches Budget – ein Weg zu mehr Selbstbestimmung

Online-Vortrag am Mittwoch 29.09.21 und Wanderausstellung vom 24.09.-09.10.21

Menschen mit Behinderungen haben einen individuellen Anspruch auf Leistungen zur Rehabilitation und gleichberechtigten Teilhabe. Und sie haben ein Recht darauf, über ihr Leben selbst zu bestimmen. Um diese Selbstbestimmung geht es beim Persönlichen Budget, zu dem B. A.  Mesut Can vom  Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Regierungsbezirk Detmold (KSL-OWL) referiert.

Anstelle von Dienst- und Sachleistungen kann im Rahmen des Persönlichen Budgets eine Geldleistung gewählt werden. Hieraus bezahlen Menschen mit Behinderung die Aufwendungen, die zur Deckung ihres persönlichen Hilfebedarfs erforderlich sind. Das Wunsch- und Wahlrecht der behinderten Menschen steht dabei im Vordergrund. Als Expertinnen und Experten in eigener Sache entscheiden sie somit selbst, welche Hilfen für sie am besten sind und welcher Dienst und welche Person, zu dem von ihnen gewünschten Zeitpunkt, eine Leistung erbringen soll. Diese Wahlfreiheit fördert die Selbstbestimmung und leistet auf diesem Weg einen Beitrag zur seelischen Gesundheit behinderter Menschen.

In der begleitenden Wanderausstellung, die vom 24. September bis zum 9. Oktober 2021 in der Stadtbibliothek Gütersloh zu sehen ist, werden Budgetnehmer*innen abgebildet die, die positiven Seiten eines Persönlichen Budgets beschreiben. Außerdem gibt es eine Stellwand die das Persönliche Budget in 7 Schritten beschreibt.

Die Vortragsveranstaltung wird im Online Format am Mittwoch den 29.09.21 um 18:00 Uhr angeboten. Anmeldung per Email ist in der BIGS unter bigs@kreis-guetersloh.de erforderlich.

„Minusgefühle“ - Mein Leben zwischen Hell und Dunkel

Lesung Dienstag, 05.10.2021 um 20:00 Uhr

»Stell dich nicht so an«, »Reiß dich zusammen«, »Jeder hat mal schlechte Laune, das geht vorbei«. Jana Seelig ist jung und schön, sie hat einen großen Freundeskreis, sie liebt ihren Beruf – und sie hat Depressionen. Es gibt Tage, an denen geht gar nichts. Dann muss sie sich oft gut gemeinte Ratschläge anhören, die zeigen, wie wenig ihr Umfeld eigentlich versteht, wie es ist, wenn man nichts mehr fühlt. Hier erzählt sie die Geschichte ihrer Depression – einer Krankheit über die noch immer viel zu wenig gesprochen wird.

Jana Seelig hat im Internet herausgebrüllt, was es heißt, depressiv zu sein, und ist damit zu einer starken Stimme vieler Betroffener geworden. In ihrem Buch beschreibt sie ihre Niederlagen, ihre Chancen, ihre Traurigkeit und ihren ständigen Kampf gegen die Krankheit. Sie erzählt, was man fühlt, wenn man nichts fühlt. Davon, wie es ist, wenn man alles Mögliche probiert, um überhaupt etwas empfinden zu können: Alkohol, Sex, Drogen – der Versuch, das Leben so weit wie möglich auszukosten, erfordert genau so viel Kraft wie die vielen Erklärungen für Nichtbetroffene. Jana Seelig schreibt über die Depression, die ein Teil ihres Lebens ist – aber ihr Leben nicht mehr bestimmt.

Jana Seelig, geboren 1988 in Gelnhausen, lebt als Bloggerin und freie Autorin in Berlin. Im November 2014 zog sie das Interesse der Öffentlichkeit auf sich, als sie auf Twitter ganz offen über ihre Depressionserkrankung sprach. Seitdem ist sie regelmäßig Gast in Radio- und TV-Sendungen.

Die Lesung wird von der BIGS in Kooperation mit der Stadtbibliothek organisiert und findet am Dienstag, dem 05.10.2021 in der Stadtbibliothek Gütersloh, Blessenstätte 1 um 20:00 Uhr statt. Der Eintritt ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist in der BIGS per Email oder telefonisch erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.
Teilnahmevoraussetzung sind die 3 G´s: Genesen, vollständig geimpft oder einen offiziellen maximal 48 Stunden alten Test. Bitte bringen Sie den Nachweis zu der Veranstaltung mit.

Auf Grund der dynamischen Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie sind kurzfristige Änderungen leider nicht auszuschließen.  Aktuelle Änderungen werden auf der BIGS-Homepage und in der Presse bekanntgegeben.

Kirche trifft auf Selbsthilfe - der besondere Gottesdienst

Sonntag, 10.10.21 um 18 Uhr

Im Rahmen der Stadtkirchenarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Gütersloh wird sonntags in der Martin-Luther-Kirche eine neue Gottesdienstreihe unter dem Motto „Kirche trifft …“ veranstaltet.

Als nachträgliche Jubiläumsveranstaltung zu 20 Jahren BIGS (Bürgerinformation Gesundheit und Selbsthilfekontaktstelle des Kreise Gütersloh) trifft im Rahmen der Woche der seelischen Gesundheit Kirche auf Selbsthilfe. In Selbsthilfegruppen treffen sich Menschen sowie ihre Angehörigen, die sich in einer ähnlichen Lebenssituationen befinden sei es durch Erkrankung oder soziale Umstände. Selbsthilfegruppen sind wertvolle Orte, in denen Menschen Halt und das Gefühl, nicht allein zu sein, erfahren. Dabei stehen Austausch und Informationen im Mittelpunkt der Zusammenkünfte.

Neben einigen Selbsthilfegruppen des Kreises Gütersloh stellt auch die BIGS ihre Arbeit vor. Die Beiträge der Gruppen haben chronische Erkrankungen, Sucht- und psychische Erkrankungen sowie soziale Themen zum Inhalt und werden mit musikalischen Elementen eingerahmt.

Auf Grund der dynamischen Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie sind kurzfristige Änderungen leider nicht auszuschließen.  Aktuelle Änderungen werden auf der BIGS-Homepage und in der Presse bekanntgegeben.

Informationswochen seelische Gesundheit in der BIGS und Beratung durch Angst und Depression- Selbsthilfegruppe im Rahmen der 7. Wochen der seelischen Gesundheit

Im Rahmen der Woche zur seelischen Gesundheit vom 28.09.-8.10.2021 sind in der BIGS vielseitige, kostenfreie Informationsmaterialien zum Thema »seelische Gesundheit« erhältlich.

Neben Handlungshilfen zum eigenen Umgang mit der seelischen Gesundheit werden wir für Interessierte, Betroffene sowie Angehörige unterstützende Informationen zur seelischen Gesundheit in Form von Broschüren sowie regionale und überregionale Unterstützungsangebote zusammenstellen. Bei individuellen Fragestellungen recherchieren wir auch gerne für Sie. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Büchern zu diesen Themen zu stöbern oder diese über die Stadtbibliothek auszuleihen.

Am Donnerstag, 30.09.21 von 14:30 – 16:30 und Dienstag, 05.10.21 von 11:00 – 13:00 Uhr ist zudem eine Ansprechpartnerin der Selbsthilfegruppe „Angst, Panik und Depressionen Gütersloh“ im Erdgeschoss der Stadtbibliothek vor Ort und bietet an, sich unverbindlich über Hilfen sowie über die Arbeit der Selbsthilfegruppe zu informieren.

 Die Selbsthilfegruppe „Angst, Panik und Depressionen Gütersloh“ möchte Betroffenen jeden Alters dabei helfen, mit der Krankheit besser umzugehen und zu leben. Vielen Betroffenen tut es einfach gut zu wissen, dass es außer Ihnen noch mehr Betroffene gibt. Dabei kann aus der Erfahrung ein reger Gedankenaustausch entscheidend zur Gesundung beitragen.

 


Möglichkeiten emotionaler Unterstützung in Corona-Zeiten

Die aktuelle Situation in Deutschland bzgl. der Corona- Krise beinhaltet weiterhin klare Kontaktbeschränkungen.
Das hat auch Auswirkungen auf die Treffen von Selbsthilfegruppen. 
Selbsthilfegruppen sind für viele wertvolle Orte, in denen Menschen Halt und das Gefühl, nicht allein zu sein, erfahren. In Zeiten von Corona ist dieses deutlich schwieriger. Auch wenn manche der Gruppen per Telefon, WhatsApp oder Videokonferenzen in Kontakt sind, fehlt häufig die emotionale Unterstützung. Wir haben eine Liste von telefonischen Hilfsangeboten zusammengestellt, wo Sie emotionale Unterstützung finden können. Diese Liste stellt eine Auswahl dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Zusammenstellung hilfreicher Hotlines: Hilfreiche Hotlines

Beratung erhalten Sie vor Ort auch beim Sozialpsychiatrischer Dienst Kreis Gütersloh

-        Beratung bei psychischen Erkrankungen

-        Suchtberatung

05241/ 85-1718 Mo – Do 08.00 – 17.00  und Fr 08.00 – 15.00 Uhr

www.kreis –geutersloh.de/themen/gesundheit/beratung-information/sozialpsychiatrischer-dienst/

 

Barrierefrei Informationen zum Coronavirus

Menschen mit Behinderung stoßen in puncto Informationen zum Coronavirus und zur aktuellen Lage überall auf Barrieren. Der fehlende Zugang zu gesundheitlichen Notfallinformationen verunsichert behinderte Menschen massiv. Informationen über Ansteckung, Verbreitung und Sicherheitsmaßnahmen aus sicheren Quellen gibt es oftmals nur in deutscher Alltagssprache.
Es ist aber dringend erforderlich, dass alle Menschen die notwendigen Informationen erhalten, um sich selbst und andere schützen zu können.
Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Links zu barrierefreien Informationen:  Barrierefreie Informationen


Online-Wegweiser

Der Online-Wegweiser wird in nächster Zeit überarbeitet und an die aktuellen datenschutzrechtlichen Verordnungen angepasst.
Informationen zu und Kontakt über die Selbsthilfegruppen erhalten Sie telefonisch in der BIGS.



Selbsthilfe-News

Eine Information über die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe, der Termin für eine interessante Veranstaltung –
nicht immer erreichen solche Nachrichten die Menschen rechtzeitig...

Seit April 2015 gibt die BIGS einen Newsletter heraus, indem über Aktuelles aus der Selbsthilfe sowie BIGS-Aktivitäten berichtet wird. So geht kein Termin mehr verloren und viele wichtige Informationen rund um die Selbsthilfe erreichen die Menschen zeitnah. Zielgruppen der "SelbsthilfeNews" sind akut und chronisch Kranke, Mitglieder von Selbsthilfegruppen aber auch Arztpraxen und Beratungsstellen.

Das Projekt "SelbsthilfeNews" wird von den Ersatzkassen TK, DAK-Gesundheit, KKH und HEK im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach §20c SGB V finanziert. Die Koordination hat der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) NRW übernommen. Die SelbsthilfeNews starten 2015 mit je einem Newsletter für Bielefeld, Borken, Gütersloh, den Hochsauerlandkreis und Münster. Bereits seit 2013 wird der Newsletter in der Region Aachen, Coesfeld, den Ennepe-Ruhr-Kreis und Paderborn versandt. "Wir haben das Projekt zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Selbsthilfekontaktstellen erarbeitet und sind gespannt, wie es nun im Kreis Gütersloh ankommt." so Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen.


Wer Interesse an dem "SelbsthilfeNews" hat, kann sich unter folgendem Link anmelden: Anmeldung SH-News

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der SH-News: aktuelle SH-News



BIGS on Tour

Schülerin auf Reisen


Das Angebot der BIGS richtet sich an alle Interessierte im Kreis Gütersloh.
Um im gesamten Kreisgebiet über unsere Arbeit zu informieren, stellen wir uns gerne, vor allem auf gesundheitsbezogenen Veranstaltungen in Form eines Vortrages oder Informationsstandes, vor.
Bei Interesse sprechen Sie uns gerne auf eine Zusammenarbeit an.





 zurück zur Übersicht