zurück zur Übersicht

Aktuelles

Schließzeit der BIGS in den Herbstferien

In der Zeit vom 12. bis 23. Oktober 2020 macht die BIGS  Ferien. In dieser Zeit können Sie uns schriftlich eine Nachricht zukommen lassen - entweder direkt vor der BIGS in der 1. Etage der Stadtbibliothek (Briefkasten), auf dem Postweg oder per Email. Ab Dienstag, den 27. Oktober 2020 sind wir wieder für Sie da und können Ihre Nachrichten bearbeiten.


Öffnungszeiten der BIGS




Die BIGS ist telefonisch wie folgt erreichbar:
Di-Do 10:00 bis 13:30 Uhr
Do      14:30 bis 16:30 Uhr
Sie können der BIGS auch jederzeit eine Mail zukommen lassen.


Auch das KoPS ist wieder erreichbar in folgenden Zeiten:
Mi 10:00 - 12:00 Uhr
Während der Sprechzeit ist das  KoPS auch per Mail erreichbar.




6. Woche der Seelischen Gesundheit

vom 26.09. – 11.10.2020 mit vielfältigen Veranstaltungen im Kreis Gütersloh

Zum sechsten Mal veranstaltet das Gütersloher Bündnis gegen Depression e.V. in Kooperation mit der BIGS und weiteren Partnern  die „Woche der seelischen Gesundheit“.  Vom 26.09.-11.10.20  wird das Thema „seelische Gesundheit“ mit vielfältigen Veranstaltungen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Gerade in Zeiten von Corona, die u.a. mit Verunsicherung, Isolierung und Einsamkeit einhergehen, erlangen Angebote für die seelische Gesundheit noch mehr Bedeutung.

Durch Vorträge, Filme, Märchen, Kunstaktionen, Workshops mit Entspannungs- und Bewegungsangeboten, Lesung sowie beim Abendessen für Körper und Seele werden viele Informationen zum Thema seelische Gesundheit  angeboten.

Zudem erhalten Besucherinnen und Besucher einen Überblick über Hilfsmöglichkeiten. Die Veranstaltungen richten sich an die Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Gütersloh als auch an Fachleute.

Das Programm der 6. Woche der Seelischen Gesundheit finden Sie unter folgendem LINK

·         https://www.lwl-klinik-guetersloh.de/de/service/veranstaltungen/woche-der-seelischen-gesundheit/

Auf Grund der dynamischen Entwicklungen in Bezug auf die Corona-Pandemie sind kurzfristige Änderungen des aktuellen Programms leider nicht auszuschließen. Die Änderungen sind auch unter diesem LINK aufgeführt.

Im Rahmen der Woche zur seelischen Gesundheit sind in der BIGS vom 29.09.-08.10.2020 vielseitige, kostenfreie Informationsmaterialien zum Thema „seelische Gesundheit“ erhältlich. Sie finden den Informationstisch vor der BIGS in der 1. Etage der Stadtbibliothek, Blessenstätte 1 in Gütersloh.Die Bibliothek ist von Di - Fr  von 11- 19 Uhr und Sa von 10-15 Uhr geöffnet.

Am Dienstag, den 06.10.20 von 11:00 – 13:00 Uhr und Donnerstag , den 08.10.20  von 15:00 – 17:00 Uhr ist zudem ein/e Ansprechpartner/in der Selbsthilfegruppe „Angst, Panik und Depressionen Gütersloh“ vor der BIGS in der 1. Etage der Stadtbibliothek vor Ort und bietet an, sich unverbindlich über Hilfen sowie über die Arbeit der Selbsthilfegruppe zu informieren:

 Programm 6. Woche der seelischen Gesundheit

„Wenn dir das Lachen vergeht – Wie ich meine Depression überwunden habe“

Lesung am Mittwoch 07.10.2020 um 19:30 Uhr

Wenn einem Karnevalisten das Lachen vergeht, ist das nicht witzig. Wenn ein erfolgreicher und bekannter Karnevalist aber seine Depression wirksam bekämpft und mit dieser Krankheit offen umgeht, kann das – bei aller Traurigkeit – tatsächlich komisch sein.

Willibert Pauels, »ne Bergische Jung« im Kölner Karneval, hat eine »Eiszeit der Seele« hinter sich. Nicht nur eine vorübergehende depressive Verstimmung, sondern eine handfeste Depression, die ihn schließlich in eine Klinik brachte. Kaum zu glauben bei einem Menschen, der andere so meisterhaft zum Lachen bringt.

Willibert Pauels erzählt mit einer außergewöhnlichen Offenheit über seinen Leidensweg und die Chancen zur Befreiung. Sein Buch fungiert als Mutmacher für viele Menschen zum Gesellschaftsthema Depression. Er erzählt von dem »schwarzen Hund« – so nennt er seine Depression –, von Diagnosen, seiner Umgebung, von Ärzten, der Therapie, dem Aufenthalt in der Psychiatrie und schließlich von seinem Start in ein neues, anderes Leben. Und er wäre nicht der erfolgreiche Karnevalist, wenn er nicht auch hier Witze und Anekdoten zum Schmunzeln einbauen würde … 

Willibert Pauels, geboren 1954, studierte Katholische Theologie und wurde 1993 zum Diakon geweiht, bis 2006 war er in verschiedenen Pfarreien tätig. 1996 stand er erstmals übe regional in der Bütt und wurde bald zu der karnevalistischen Größe »ne Bergische Jung«. Seit 2014 ist Willibert Pauels hauptamtlich Diakon im Seelsorgebereich Oberberg-Mitte.

Die Lesung wird von der BIGS in Kooperation mit der Stadtbibliothek innerhalb der Woche der seelischen Gesundheit organisiert und findet am Mittwoch, dem 07.10.2020 in der Stadtbibliothek Gütersloh / Blessenstätte 1 um 19:30 Uhr statt. Es stehen 50 Plätze für Besucherinnen und Besucher zur Verfügung. Die Vergabe erfolgt nach Einlass und Reihenfolge des Kommens am 07.10.2020. Der Eintritt ist kostenfrei.

„Wenn das Essen zur Krankheit wird“ – Grundaspekte von Essstörungen

BIGS Vortragsveranstaltung am Donnerstag 08.10.2020 um 19 Uhr – Online Angebot

Kaum ein psychisches Krankheitsbild hat in den vergangenen Jahren in den öffentlichen Medien oder den „Social Media“ ein so reges Interesse gefunden wie die der Essstörungen. Nicht nur, dass immer intensiver und kontroverser gesellschaftliche und mediale Einflussfaktoren; man denke nur an die Sendung „Germanys Next Topmodel“, für die Zunahme von Essstörungen diskutiert wurden, Essstörungen stellen eine zunehmende sozioökonomische Belastung für unsere westlichen Gesellschaften und deren Gesundheitssysteme dar.

Hier ist besonders die Adipositas, die in den vergangenen Jahren eine nahezu pandemieartige Ausbreitung in Nordamerika und Westeuropa verzeichnet. Gerade die Adipositas steht im krassen Gegensatz zu der gängigen gesellschaftlichen Vorstellung eines Schlankheitsideals. Vielen geläufig ist die Bulimie, die Ess-Brech-Sucht. Weniger bekannt ist allerding die Binge-Eating-Störung, an der mehr Menschen leiden als an der Bulimie und bei der – interessanterweise – fast ebenso viele Frauen erkrankt sind wie Männer. Bei der Binge-Eating-Störung handelt es sich um wiederkehrende Essanfälle mit einem Kontrollverlust, wobei jedoch keine Gegenmaßnahmen, wie z.B. das Erbrechen eingesetzt werden. Eine große therapeutische Herausforderung stellt weiterhin die Magersucht (Anorexie nervosa) dar. Trotz der inzwischen entwickelten therapeutischen Ansätze hat sie weiterhin unter den Essstörungen die höchste Sterblichkeitsrate und weist häufig einen chronischen Verlauf dar.

Alle Essstörungen können unser körperliches Wohlbefinden deutlich einschränken, sie haben einen starken Einfluss auf unsere seelische Gesundheit, sie schränken unsere sozialen Kontakte ein und verringern unsere Lebensqualität. Essstörungen bergen die Gefahr in sich bei nicht rechtzeitiger Behandlung, chronisch zu verlaufen. Chronisch ist der medizinische Fachausdruck für ein Krankheitsbild, welches sich weigert zu verschwinden oder über längere Zeiträume hinaus immer wieder in Schüben auftritt. Die einzelnen Essstörungen sollen aus psychosomatischer Sicht in ihrer klinischen Symptomatik, ihren Verläufen und Ursachen, den Behandlungsansätzen und ihrer prognostischen Einschätzung dargestellt werden. Neurobiologische Erkenntnisse werden ebenfalls erläutert. Ferner sollen die komplexen Zusammenhänge der Essstörungs-Entstehung, der individuellen Lebensgeschichte des Patienten und den inneren als auch zwischenmenschlichen Auswirkungen referiert werden.

Dr. C. Schreiner, Oberarzt der Psychosomatischen Klinik, informiert innerhalb der Woche der seelischen Gesundheit über das klinische Krankheitsbild der o.g. Essstörungen und deren Behandlungsmöglichkeiten aus psychosomatischer Sicht.

Da zurzeit die vorgesehenen Räumlichkeiten für Vortragsveranstaltungen nicht genutzt werden können, wird dieser Vortrag online angeboten. Um an der Veranstaltung teilnehmen zu können melden Sie sich bitte in der BIGS per Email an um  die erforderlichen Einwahldaten zu erhalten.



Möglichkeiten emotionaler Unterstützung in Corona-Zeiten

Die aktuelle Situation in Deutschland bzgl. der Corona- Krise beinhalten weiterhin klare Kontaktbeschränkungen.
Das hat auch Auswirkungen auf die Treffen von Selbsthilfegruppen. Es finden keine regulären Treffen von Selbsthilfegruppen statt.
Selbsthilfegruppen sind für viele wertvolle Orte, in denen Menschen Halt und das Gefühl, nicht allein zu sein, erfahren. In Zeiten von Corona ist dieses sehr schwierig. Auch wenn manche der Gruppen per Telefon, WhatsApp oder Videokonferenzen in Kontakt sind, fehlt häufig die emotionale Unterstützung. Wir haben eine Liste von telefonischen Hilfsangeboten zusammengestellt, wo Sie emotionale Unterstützung finden können. Diese Liste stellt eine Auswahl dar und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Zusammenstellung hilfreicher Hotlines: Hilfreiche Hotlines


Barrierefrei Informationen zum Coronavirus

Menschen mit Behinderung stoßen in puncto Informationen zum Coronavirus und zur aktuellen Lage überall auf Barrieren. Der fehlende Zugang zu gesundheitlichen Notfallinformationen verunsichert behinderte Menschen massiv. Informationen über Ansteckung, Verbreitung und Sicherheitsmaßnahmen aus sicheren Quellen gibt es oftmals nur in deutscher Alltagssprache.
Es ist aber dringend erforderlich, dass alle Menschen die notwendigen Informationen erhalten, um sich selbst und andere schützen zu können.
Im Folgenden finden Sie einige hilfreiche Links zu barrierefreien Informationen:  Barrierefreie Informationen


Online-Wegweiser

Der Online-Wegweiser wird in nächster Zeit überarbeitet und an die aktuellen datenschutzrechtlichen Verordnungen angepasst.
Informationen zu und Kontakt über die Selbsthilfegruppen erhalten Sie telefonisch in der BIGS.



Selbsthilfe-News

Eine Information über die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe, der Termin für eine interessante Veranstaltung –
nicht immer erreichen solche Nachrichten die Menschen rechtzeitig...

Seit April 2015 gibt die BIGS einen Newsletter heraus, indem über Aktuelles aus der Selbsthilfe sowie BIGS-Aktivitäten berichtet wird. So geht kein Termin mehr verloren und viele wichtige Informationen rund um die Selbsthilfe erreichen die Menschen zeitnah. Zielgruppen der "SelbsthilfeNews" sind akut und chronisch Kranke, Mitglieder von Selbsthilfegruppen aber auch Arztpraxen und Beratungsstellen.

Das Projekt "SelbsthilfeNews" wird von den Ersatzkassen TK, DAK-Gesundheit, KKH und HEK im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach §20c SGB V finanziert. Die Koordination hat der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) NRW übernommen. Die SelbsthilfeNews starten 2015 mit je einem Newsletter für Bielefeld, Borken, Gütersloh, den Hochsauerlandkreis und Münster. Bereits seit 2013 wird der Newsletter in der Region Aachen, Coesfeld, den Ennepe-Ruhr-Kreis und Paderborn versandt. "Wir haben das Projekt zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Selbsthilfekontaktstellen erarbeitet und sind gespannt, wie es nun im Kreis Gütersloh ankommt." so Bärbel Brünger vom Verband der Ersatzkassen.


Wer Interesse an dem "SelbsthilfeNews" hat, kann sich unter folgendem Link anmelden: Anmeldung SH-News

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der SH-News: aktuelle SH-News



BIGS on Tour

Schülerin auf Reisen


Das Angebot der BIGS richtet sich an alle Interessierte im Kreis Gütersloh.
Um im gesamten Kreisgebiet über unsere Arbeit zu informieren, stellen wir uns gerne, vor allem auf gesundheitsbezogenen Veranstaltungen in Form eines Vortrages oder Informationsstandes, vor.
Bei Interesse sprechen Sie uns gerne auf eine Zusammenarbeit an.





 zurück zur Übersicht