Beratung bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung

Alle Personen, die in beruflichem oder ehrenamtlichem Kontakt zu Kindern oder Jugendlichen stehen und nicht für einen anerkannten Träger der Jugendhilfe arbeiten sowie alle Berufsgeheimnisträger haben einen Anspruch auf Beratung durch das Jugendamt.

Zur Gruppe der Personen, die beruflich oder ehrenamtlich in Kontakt zu Kindern und Jugendlichen stehen, gehören z. B. Lehrkräfte von Musik- und Ballettschulen oder privaten Schulen, Sporttrainer und Trainerinnen, Ausbilder und Ausbilderinneninnen in Betrieben sowie viele andere Berufsgruppen.

Als Berufsgeheimnisträger werden im Gesetz u. a. Lehrkräfte, Ärzte, Hebammen, Pädagogen, Psychologen, Psychotherapeuten genannt.

Ansprechpersonen:

Regionalstelle Nord

Steinhagen, Halle Westf.,Borgholzhausen, Werther

Irmhild Schmidt (Tel.: 05201-8145 10)

Heinrich Ordelheide (Tel.: 05201-8145 23)


Regionalstelle Ost

Rietberg, Schloß Holte-Stukenbrock, Langenberg

Marlies Sommerkamp (Tel.: 05244-92745 10)

Edeltraut Rother-Krawinkel (Tel.: 05244-92745 19)


Regionalstelle West

Harsewinkel, Versmold, Herzebrock-Clarholz

Regina Stöttwig (05247-9235 65)

Melanie Flöthmann (05247-9235 51)

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.