Mit dem Hund in der Natur

Gibt es etwas Schöneres, als zusammen mit seinem vierbeinigen Freund die Natur zu genießen? Hier kann man sich herrlich erholen und ausgiebig bewegen.

Familie mit Hund
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, leint seinen Hund an!

Aber bitte beachten Sie: Als Hundebesitzer sind Sie nicht allein unterwegs.

Auch andere suchen in der Natur einen Ausgleich vom oft stressigen Alltag, wie Spaziergänger, Jogger, Radfahrer, Reiter oder Angler.

Neben der Erholungsfunktion erfüllt unsere Natur noch weitere vielfältige Aufgaben. Sie ist eine Kulturlandschaft, die von Landwirten und Waldbesitzern geschaffen wurde. Hier werden Lebensmittel und nachwachsende Rohstoffe erzeugt. Jäger und Angler haben Nutzungsrechte und Hegepflichten.

Konflikte sind oft vorprogrammiert. Sie entstehen, wenn auf andere keine Rücksicht genommen wird.

In der Natur leben Wildtiere, die nicht beunruhigt werden sollten. Besonders in der sogenannten "Brut- und Setzzeit" sind diese besonders empfindlich gegenüber Störungen. Aufgeschreckte Brutvögel verlassen ihre Nester und können ihre Jungen nicht vor dem Auskühlen schützen. Junghasen oder Rehkitze werden aufgescheucht, und selbst wenn sie entkommen, werden sie von ihrer Mutter nicht mehr gefunden und müssen verhungern.

Damit es nicht soweit kommt, haben wir Ihnen als Hundebesitzer die wichtigsten Fragen rund um das Thema in einem Infoblatt beantwortet.


Kontakt:

Albert Ewerszumrode
Fon: 05241/85-2726
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Weitere Infos im WWW:

Weitere Informationen zum Herunterladen:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.