NSG Rietberger Fischteiche

Für Wasservögel und Röhrichtbrüter haben die Rietberger Fischteiche eine besondere Bedeutung.

Teich mit Röhricht und Schwimmblattvegetation
Bild: Biologische Station Gütersloh/Bielefeld

Die Fischteiche wurden Anfang des 20. Jahrhunderts rund um den Tengeschen Gutshof angelegt. Die einzelnen Teiche werden über Rohrleitungen mit Emswasser gespeist. Die frühere Nutzung zur Karpfen- und Schleienzucht wurde weitestgehend eingestellt, sodass sich die Teiche im Laufe der Jahre zu wertvollen Biotopen für den Natur- und Artenschutz entwickelt haben. Viele Wasservögel nutzen das Schilfröhricht und die Bereiche mit den Großseggen zum Nisten, Brüten und Aufziehen ihrer Jungen. Seit einigen Jahren ist auch die Rohrdommel wieder im NSG anzutreffen.

Auf den offenen Wasserflächen haben sich Schwimmblatt-pflanzen wie die See- und Teichrose angesiedelt.  

Das Gebiet ist in Privatbesitz und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Am Rande des NSGs befindet sich aber eine Aussichtsplattform, die einen schönen Überblick über die Teiche und die einzelnen Vegetationszonen gibt. Mit ein wenig Geduld lassen sich auch zahlreiche Wasservögel beobachten.


Steckbrief NSG Rietberger Fischteiche:

Rohrdommel
Bild: Biologische Station Gütersloh/Bielfeld

Lage: Südlich der Stadt Rietberg im Bereich des Ems

Größe: 50,3 ha

Kennzeichen: naturnahe Teiche mit Röhricht- und Schwimmblattzonen, besondere Bedeutung für Wasservögel und Röhrichtbrüter

Unterschutzstellung: 22.11.1996

Informationen für Besucher: Aussichtskanzel am südlichen Emsdamm, Infotafeln

Ansprechpartner:
Untere Naturschutzbehörde des Kreises Gütersloh,
Sabine Plöger: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Tel.: 05241/852714
Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, Tel.: 05209/980101



Weitere Infos im WWW:

Weitere Informationen zum Herunterladen:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.