NSG Graureiher-Kolonie-Harsewinkel

Am Rand der Emsaue liegt eine aus über 20 Horsten bestehende Graureiherkolonie.

Graureiherkolonie
Bild: Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.

Die Brutplätze der Graureiher liegen in einem Kiefernmischwald mitten im Naturschutzgebiet. Bereits Anfang der 70er Jahre wurden erste Horste besetzt. Z.Z. besteht die Kolonie aus über 20 Horsten. Ende Februar beziehen die Tiere ihre Brutplätze und beginnen mit der Eiablage. Die Jungen sind spätestens im Juli flügge. Nach Abschluss des Brutgeschäfts leben die Graureiher in den Wiesen der Emsaue. Hier finden sie das ganze Jahr über ausreichend Nahrung.

Im Naturschutzgebiet befindet sich ein naturnahes Stillgewässer, welches vor ca. 20 Jahren neu angelegt worden ist und für die Graureiher ein wichtiges Nahrungsbiotop darstellt. Neben dem Kiefern-Mischwaldbestand gehört auch ein mittelalter Stieleichenwald zum Schutzgebiet.



Steckbrief Graureiher-Kolonie-Harsewinkel:

Erlenbruchwald
Bild: Biologische Station Gütersloh/Bielefeld e.V.

Lage: am Rand der Emsaue westlich von Harsewinkel

Größe: 4,1 ha

Kennzeichen: Graureiherkolonie in Kiefernmischwald, Stieleichenwald, Erlenbruchwald, Stillgewässer

Unterschutzstellung: 30.08.1984

Ansprechpartner:
Untere Naturschutzbehörde des Kreises Gütersloh,
Ulrike Rediker-Authmann: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik, Tel.: 05241/85-2723


Weitere Infos im WWW:

Weitere Informationen zum Herunterladen:

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.