Schülerfahrkosten

Der Kreis Gütersloh ist Träger verschiedener Schulen im Kreis Gütersloh. Als Schulträger ist der Kreis Gütersloh nach der Schülerfahrkostenverordnung verpflichtet, Fahrkosten für die Schülerinnen und Schüler seiner Schulen zu tragen, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen.

Kreiseigene Schulen

Bild: Schulbus

Die Hinweise beziehen sich ausschließlich auf die kreiseigenen Schulen.

Für die Schülerinnen und Schüler der kreiseigenen Förderschulen gelten zum Teil besondere Regelungen.

Zum Thema Schülerfahrkosten sind zwei Info - Flyer (1 Flyer für Schülerinnen und Schüler der kreiseigenen Schulen - außer  Berufskollegs -  und 1 Flyer für die kreiseigenen Berufskollegs) erstellt worden, die in den Schulbüros oder beim Kreis Gütersloh angefordert werden können. Außerdem können die Flyer als Pdf - Datei heruntergeladen werden.

Schülerinnen und Schüler der kreiseigenen Schulen müssen ihre Tickets und die Anträge auf Fahrtkostenerstattung zukünftig über die Online-Anwendung "Schülerfahrkosten online" beantragen. Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Halle nutzen diese Anwendung als Pilotschule bereits seit dem 01.12.2015. Die Schülerinnen und Schüler der anderen Schulen müssen ihre Tickets spätestens zum Schuljahr 2016/2017 über das Online-Portal bestellen. Schülerinnen und Schüler der anderen kreiseigenen Schulen beantragen das Ticket dann jeweils zum vollen Schuljahr.

Zur Online-Anwendung geht es hier:

nach oben

Schülerspezialverkehr (Schulbusse für Förderschulen)

Schülerinnen und Schüler der Primarstufen der Förderschulen des Kreises Gütersloh werden i.d.R. im Rahmen eines Schülerspezialverkehrs befördert. Für Schülerinnen und Schüler der Förderschulen mit dem Förderbedarf Sprache und Lernen wird hierfür vorausgesetzt, dass eine Anspruchsvoraussetzung nach der Schülerfahrkostenverordnung (z.B. Schulweg weiter als 2 km) vorliegt.

Zur Durchführung dieses Schülerspezialverkehrs wird i.d.R. nach europaweiter Ausschreibung ein Beförderungsunternehmen mit der Beförderung der Schülerinnen und Schüler einer Schule beauftragt. Der Kreis Gütersloh legt dabei auch Wert  auf die Qualität der Beförderung. Die beauftragten Unternehmer setzen in der Regel neue bzw. neuwertige Fahrzeuge mit. max. 9 Sitzen ein, die Platz für max. 7 Schülerinnen und Schüler, Fahrer und Beifahrer bieten. Die Fahrzeit der Schülerinnen und Schüler darf 1 Stunde je Weg nicht überschreiten. Das Fahrpersonal ist zu einem respektvollen und freundlichen Umgang mit den Schülerinnen und Schülern verpflichtet. In Ausnahmefällen können auch größere Fahrzeuge eingesetzt werden.

Die Schülerinnen und Schüler werden morgens von ihrer Wohnung abgeholt und mit weiteren Schülerinnen und Schülern zur Schule gefahren. Nach Schulschluss erfolgt dann die entsprechende Rückbeförderung.

Die Erziehungsberechtigten werden rechtzeitig über die Fahrzeiten ihres Kindes informiert.

Die Teilnahme am Schülerspezialverkehr ist freiwillig. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler müssen sich jedoch an gewisse disziplinarische Regeln halten. In besonderen Fällen können Schülerinnen und Schüler vom Schülerspezialverkehr ausgeschlossen werden. In diesen Fällen sind die Erziehungsberechtigten zur Beförderung ihres Kindes verpflichtet. Eine Kostenerstattung durch den Kreis Gütersloh erfolgt in einem solchen Fall nicht.

Für die Erziehungsberechtigten hat der Kreis Gütersloh ein Merkblatt erstellt, in dem alle Notwendigkeiten, die im Zusammenhang mit dem Schülerspezialverkehr erforderlich sind, zusammen gefasst sind. Das Merkblatt können Sie unter Downloads herunterladen.


Weitere Infos im WWW:

Downloads

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.