Minister Remmel überreicht dem Kreis zum zweiten Mal den European Energy Award in Gold

Ostbevern, 08.12.2016: Bei der zweiten Auszeichnung mit dem European Energy Award (EEA) in Gold gab es für das Energieteam den Lohn für kontinuierliche Klimaschutzarbeit: Mit 84,3 Prozent der möglichen Punkte ist der Kreis Gütersloh bundesweit Spitze.

Goldauszeichnung für den Kreis
Preisverleihung in Ostbevern, die Ausgezeichneten kamen nach Regierungsbezirken aufgeteilt aufs Podium (v.l.): NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel, Dorothee Kohlen und Georg Robra (Stadt Rheda-Wiedenbrück), Ursula Thering und Frank scheffer (Kreis Gütersloh). Claudia Warnecke und Torsten Strohdiek (Stadt Paderborn) sowie Nils Krüger und Lothar Schneider (EnergieAgentur.NRW).

Zusammen mit drei weiteren Kreisen und 29 Kommunen aus NRW erhielt das Energieteam des Kreises Gütersloh am Mittwochabend bei einer Auszeichnungsveranstaltung in Ostbevern die Auszeichnung aus den Händen von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel verliehen. Mit auf dem Podium: Die Stadt Rheda-Wiedenbrück. sie erhielt in diesem Jahr als einzige Kommune aus dem Kreis Gütersloh den European Energy Award. Remmel lobte die Ausgezeichneten: Um ein Umdenken herbeizuführen brauche es Pioniere. "Das sind sie!"

Ostbevern war nicht ohne Grund als Ort für die Auszeichnungsveranstaltung gewählt worden. Die Kommune im Münsterland gilt als Vorbild in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Im Jahr 2005 erhielt sie als erste deutsche Kommune den EEA in Gold. In Empfang nahmen die Auszeichnung für den Kreis Gütersloh Bau- und Umweltdezernent Frank Scheffer sowie Ursula Thering von der Koordinierungsstelle Energie und Klima. Laut Scheffer wird der Kreis Gütersloh sich nicht auf der zweiten Verleihung des European Energy Award in Gold ausruhen: "Wir haben langfristige Ziele wie die Klimaneutralität bis 2050. Die erreichen wir nur, wenn wir am Ball bleiben." Wichtig sei es jetzt, die vielen Einzelprojekte anzugehen. "Das große Ziel Klimaschutz besteht aus vielen kleinen Bausteinen. Die können wir nur mit den 13 Kommunen und der Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger umsetzen." Die Palette reiche von Radwegen über Bauherrenberatung bis zum Sammeln von Klimameilen durch Grundschüler.