Sprachcamps - Nachschau 2018


Kreis Gütersloh
Kreis Gütersloh

"Ferien-Sprachcamps" ist eine Maßnahme, die der Kreis Gütersloh in den Sommerferien 2018 zum vierten Mal für Schülerinnen und Schüler mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen im Bereich der "Durchgängigen Sprachbildung" angeboten hat. Zur Unterstützung der Sprachbildung der neuzugewanderten Kinder und Jugendlichen hatte der Kreistag Mittel in Höhe von 50.000 € zur Verfügung gestellt. Dieses Angebot richtete sich  kreisweit an alle neuzugewanderten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und der Berufskollegs, also an Schülerinnen und Schüler im Alter von etwa 10 bis 18 Jahren, die soeben im Kreis Gütersloh neu angekommen sind oder aber auch schon seit zwei bis drei Jahren hier leben.

In den letzten zwei Wochen der Sommerferien sollten die neuzugewanderten Schülerinnen und Schüler im Erwerb, der Wiederauffrischung und der Festigung ihrer Deutschkenntnisse gefördert werden. Gleichzeitig sollte ihnen dadurch der Wiedereinstieg in den Schulalltag nach einer längeren Ferienpause erleichtert werden.

Der Spracherwerb und das Sprachtraining für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I (Sek I) erfolgten im Rahmen von kunst-, musik- oder theaterpädagogischen Projekten. Für die Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs (BK) waren die sprachlichen Inhalte in Projekte zur Berufsorientierung und Berufsvorbereitung eingebunden.

Während der Kurse wurden zum jeweiligen Inhalt passende Unterrichtsgänge oder Exkursionen zu einem außerschulischen Förderort durchgeführt, wie beispielsweise Bibliotheksbesuche, Besuche von Ausstellungen oder Betriebserkundungen. Der Spracherwerb erfolgte kontextgebunden und war gekennzeichnet durch einen hohen Praxisanteil, in dem die Eigenaktivität und das praktische Handeln der Teilnehmenden im Mittelpunkt standen..

Kreisweit wurden insgesamt 11 Sprachcamps, davon 9 für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und 2 für die der Berufskollegs, angeboten. Die gesamte organisatorische Abwicklung erfolgte durch das Kommunale Integrationszentrum Kreis Gütersloh. In Kooperation mit den Schulen wurden über 220 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gewonnen. Die Anmeldungen und Anmeldebestätigungen standen dafür in 7 unterschiedlichen Sprachen zur Verfügung: Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Kurdisch, Polnisch, Rumänisch.

Für die Durchführung waren die vier jeweils für die Regionen zuständigen Volkshochschulen verantwortlich. In der Zeit vom 13. - 24.08.2018, täglich etwa 5 Zeitstunden, fanden die  Kurse in schulischen oder VHS-eigenen Räumlichkeiten statt. Entsprechend der Bedarfe wurden die  Kurse kreisweit angeboten.


Bild: Kommunales Integrationszentrum
Bild: Kommunales Integrationszentrum




Die VHS Gütersloh bot 4 Kurse für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und 1 Kurs für die Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs an. Die Angebote für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Kommunen Gütersloh, Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz wurden in den Räumlichkeiten  des Städtischen Gymnasiums durchgeführt. Die Sprachbildung wurde z.B. handlungsorientiert in Verbindung mit dem Bemalen von Taschen und T-Shirts trainiert. Ein besonderes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs war die Betriebserkundung der Firma Beckhoff in Verl.



Bild: Kommunales Integrationszentrum
Bild: Kommunales Integrationszentrum








Die VHS Reckenberg-Ems führte 2 Angebote für Schülerinnen und Schüler der Sek I und 1 Angebot für BK-Schülerinnen und -Schüler in ihren eigenen Räumlichkeiten im Seidensticker Gewerbepark Rheda durch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus den Kommunen Rheda-Wiedenbrück, Rietberg und  Langenberg. In den Sek I-Gruppen wurden die Anlässe zum Sprechen und das sprachliche Training insbesondere im Rahmen von gestalterischen Tätigkeiten genutzt.




Bild: Kommunales Integrationszentrum
Bild: Kommunales Integrationszentrum






Die VHS Ravensberg bot 2 Gruppen jeweils für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 18 Jahren in Halle (Westf.) und Steinhagen an. In den Räumlichkeiten der VHS am Bahnhof in Halle (Westf) beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Kommunen Halle (Westf.), Steinhagen, Werther und Borgholzhausen mit den verschiedensten Aspekten von Märchen. Hierzu wurden u.a. eigene Märchen geschrieben und vorgetragen.

Für die Schülerinnen und Schüler aus Steinhagen wurde der Schwerpunkt auf Sprachförderung in Verbindung mit Bewegungstheater gelegt. Rhythmische und darstellerische Methoden wurden genutzt, um insbesondere die mündlichen Kompetenzen zu fördern. Dazu wurde ein Theaterstück geschrieben und ein eigenes Bühnenbild erstellt.

Bild: Kommunales Integrationszentrum
Bild: Kommunales Integrationszentrum







Das Sprachcamp der VHS Verl/Harsewinkel/SchloßHolte-Stukenbrock für 10 bis 16 Jährige aus den Kommunen Verl, Harsewinkel und Schloß Holte-Stukenbrock wurde im Schulzentrum Verl durchgeführt. Freizeitthemen wurden für Sprechanlässe genutzt. Außerschulische Lernorte wie z.B. die Stadtbibliothek wurden aufgesucht, um unterschiedliche Anlässe zur Kommunikation zu erhalten. Kontextgebunden gab es immer wieder Möglichkeiten, die Sprachkenntnisse sowie den Wortschatz zu erweitern.







Erika Dahlkötter
Erika Dahlkötter

Nähere Auskünfte erteilt: 

Erika Dahlkötter

Kommunales Integrationszentrum Kreis Gütersloh

Tel.: 05241 / 85-1545

E-Mail: Erika.Dahlkoetter@gt-net.de

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.