Jobcenter Kreis Gütersloh

Das Jobcenter Kreis Gütersloh ist für die Umsetzung der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Kreis Gütersloh nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) zuständig. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende, auch Arbeitslosengeld II genannt, ist eine aus Steuermitteln finanzierte Sozialleistung, die allen Arbeitssuchenden zusteht, die erwerbsfähig sind und keinen oder einen geringen Anspruch auf das Arbeitslosengeld I haben.

AKTUELLES

1
true
Wegweiser "Gesundheit"
Jobcenter veranstaltet
3. Gesundheitstag
Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung
Mehr

Erklär-Videos

Hartz IV: Was ist das?

Was ist eigentlich Harzt IV? Wer kann es beantragen? Und welche Leistungen umfasst das Angebot? Fragen rund um das Thema Arbeitslosengeld II beantwortet das Erklär-Video, das das Jobcenter des Kreises Gütersloh gemeinsam mit weiteren 17 kommunalen NRW-Jobcentern produziert.

Erklär-Video: Bildungs- und Teilhabepaket

Damit Kinder aus einkommensschwachen Familien die gleichen Bildungschancen wie Altersgenossen haben und entsprechend auch am sozialen Leben teilnehmen können, erhalten sie mit dem Bildungs- und Teilhabepaket finanzielle Unterstützung. Doch welche Leistungen sieht das bundesweite Förderpaket vor und wer kann sie eigentlich beantragen? Antworten auf diese Fragen liefert das neue Erklär-Video zum Bildungs- und Teilhabepaket, das das Jobcenter des Kreises Gütersloh gemeinsam mit weiteren 17 kommunalen NRW-Jobcentern produziert.


Für mehr Chancengleichheit: Neuerungen beim Starke-Familien-Gesetz

Änderungen im Bildungs- und Teilhabepaket zum 1.8.2019


Gütersloh. Ab dem 1. August 2019 gibt es mehr Geld für das Bildungs- und Teilhabepaket. Um künftig davon zu profitieren, müssen die Bürger sich jedoch um nichts kümmern. Die Mitarbeiter des Jobcenters werden unaufgefordert die Anpassungen vornehmen, sodass es keinerlei Anfragen bedarf. Die Neuregelungen umfassen Erhöhungen von Zuschüssen, den Wegfall bestimmter Eigenanteile der Eltern, als auch neue Verfahrensregelungen bezüglich Rück- und Auszahlungen an die Eltern.

24. Juli 2019, von Pressestelle Kreis Gütersloh

Desktop computer screen, tax form or invoice

Jobcenter Kreis Gütersloh startet die elektronische Aktenführung

Der Startschuss für die Einführung der elektronischen Akte im Jobcenter Kreis Gütersloh fällt am 1. Juli 2019. Die E-Akte wird die klassische Aktenhaltung in Papierform nach und nach ablösen. Sie steigert die Bürgerfreundlichkeit und die Effizienz der Bearbeitungsvorgänge. Außerdem ist sie die Basis für weitere zukünftige Online-Angebote.

Was sollten Antragsteller und Leistungsberechtigte bereits heute beachten?

Natürlich können wie gewohnt Anliegen per Brief an das Jobcenter Kreis Gütersloh übersandt werden. Da sämtliche Unterlagen nach dem Scannen (Digitalisierung) automatisch vernichtet werden, bittet das Jobcenter Kreis Gütersloh darum, dass Dokumente ausschließlich als Kopien eingereicht werden.  

Also: Bitte ab sofort keine Originale mehr einreichen!

Sollte doch einmal die Vorlage eines originalen Dokumentes erforderlich sein, weist das Jobcenter ausdrücklich darauf hin.    


Bereits erste Langzeitarbeitslose erfolgreich vermittelt

Gütersloh, 07.02.2019. Mit Beginn des Jahres trat eine Gesetzesänderung zur Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt in Kraft. Im Rahmen des sogenannten Teilhabechancengesetzes gewähren die Jobcenter Arbeitgebern, die einen Langzeitarbeitslosen einstellen, umfangreiche Lohnkostenzuschüsse für diesen.

Mehr...



Rolf Erdsiek und Björn Haller

Verbesserte Vermittlungschancen für Langzeitarbeitslose und Langzeitleistungsbezieher

Gütersloh, 19.10.2018. Mit Rückblick auf das vergangene Halbjahr verzeichnet der Kreis Gütersloh eine dynamische Arbeitsmarktentwicklung mit gesunkener Arbeitslosenquote und befriedigenden Bestandszahlen bei den Leistungsberechtigten. Allerdings stagniert der Anteil der Langzeitarbeitslosen und Langzeitleistungsbezieher. Björn Haller, Abteilungsleiter Steuerung, und Rolf Erdsiek, Abteilungsleiter Arbeit und Ausbildung, vom Jobcenter des Kreises Gütersloh zogen Bilanz und stellten konkrete Pläne zur Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit vor.


'Starterkurs' ein voller Erfolg

Gütersloh, 03.09.2018 Zusammenarbeit führt häufig zum Erfolg. Das beweist auch dieser Fall: Das Jobcenter des Kreises Gütersloh hat in Kooperation mit einem Unternehmen und dem Ausbildungszentrum BANG, Berufliches AusbildungsNetzwerk im Gewerbebereich, eine erfolgversprechende Qualifizierungsmaßnahme für 14 geflüchtete Menschen durchgeführt.


Wenn der Lohn zum Leben nicht reicht …

Gütersloh, 30.07.2018. Arbeiten und trotzdem Unterstützung vom Jobcenter bekommen? Das ist alles andere als ein Einzelfall. Und zwar nicht nur bei Menschen, die in Teilzeit arbeiten, sondern auch bei Vollzeitbeschäftigten. Wie viel jemand verdienen muss, um dem Jobcenter Adieu sagen zu können, hat Stefan Susat mal aufgedröselt.


Widersprüche und Klagen - das Jobcenter zieht Bilanz

Gütersloh, 26.07.2018. Die Berechnung der Grundsicherung ist komplex, Fehler sind möglich. Pauschalen gibt es kaum, alles wird nach dem jeweiligen Bedarf einer Person errechnet und das fordert viele Einzelfallentscheidungen. Ist ein Antragsteller mit der Entscheidung des Jobcenters nicht einverstanden, hat er die Möglichkeit, mit Widerspruch und Klage zu reagieren.


Mit dem TeutoEmsTicket durch den Kreis Gütersloh 

Gütersloh, 10.07.2018. Am 1. August 2018 wird im Kreis Gütersloh das TeutoEmsTicket eingeführt. Für nur 35 Euro im Monat können Menschen damit Busse und Nahverkehrszüge im gesamten Kreisgebiet nutzen. Der Kreistag beschloss in der Sitzung am 2. Juli 2018 eine entsprechende Satzung und machte damit den Weg frei für den Verkauf des neuen Sozialtickets. "Mobilität ermöglicht Teilhabe am Leben und darf nicht am Geldbeutel scheitern", begründet Landrat Sven-Georg Adenauer die Entscheidung.

Mehr...


Weitere Informationen...

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.